Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Treffpunkt bleibt vorerst erhalten
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow Treffpunkt bleibt vorerst erhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 06.09.2019
Die Seniorenfreizeitstätte „Toni Stemmler“ ist vorerst für weitere zwei Jahre gesichert. Quelle: Gesine Michalsky
Anzeige
Kleinmachnow

Die Volkssolidarität (VS) wird die Seniorenfreizeitstätte „Toni Stemmler“ in Kleinmachnow vorerst für weitere zwei Jahre führen. Das ist Konsens nach einem Gespräch zwischen dem Wohlfahrtsverband und dem Kleinmachnower Bürgermeister Michael Grubert (SPD) am Mittwoch. Die VS hatte der Gemeinde im Juni dieses Jahres signalisiert, sich aus wirtschaftlichen Gründen aus Kleinmachnow zurückziehen zu wollen und um eine Verkürzung der Kündigungsfrist für das Objekt von sechs auf drei Monate gebeten. Daraufhin wurde zunächst erreicht, dass der Seniorenklub noch bis zum Jahresende geöffnet bleibt.

Konzepte werden überprüft

Nun will die Gemeinde prüfen, in welcher Form sie die Arbeit des Seniorenklubs noch intensiver unterstützen, das Konzept weiter verbessern und den Treffpunkt mit neuen Angeboten attraktiver machen kann, sagte Grubert auf MAZ-Nachfrage. Er schließe nicht aus, dass die Gemeinde dafür mehr Geld als bisher in die Hand nehmen muss. Im Gegenzug will die Volkssolidarität ihr Personalkonzept für den Treffpunkt überprüfen. Er soll bis Ende 2021 geöffnet bleiben. Eine Zwischenbilanz wollen Gemeinde und Wohlfahrtsverband Ende des nächsten Jahres ziehen, um über eine weitere Zusammenarbeit zu beraten.

Anzeige

Im Härtefall ein neuer Träger

Sollte diese für die VS nicht möglich sein, will sich die Gemeinde nach einem anderen freien Träger umsehen. „Dafür brauchen wir allerdings einen Vorlauf von sechs bis neun Monaten“, sagt Bürgermeister Grubert.

Von Heinz Helwig