Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow „KultRaum“ sucht Sänger für symphonisches Werk
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow „KultRaum“ sucht Sänger für symphonisches Werk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 10.01.2019
Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ soll diesmal als Chorprojekt in Kleinmachnow und Bad Belzig auf die Bühne gebracht werden. Quelle: „KultRaum“
Kleinmachnow

Nach erfolgreichen Chorprojekten in früheren Jahren bereitet der Verein „Kult­Raum“ in Kleinmachnow in diesem Jahr ein neues symphonisches Mit-Sing- und Konzertprojekt vor. Diesmal soll Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ auf die Bühne gebracht werden. Dafür suchen die Organisatoren dringend interessierte Sänger und Sängerinnen. Vorkenntnisse sind von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich.

Das Projekt richtet sich in erster Linie an Sängerinnen und Sänger, die gern an größeren Chorwerken mitwirken, aber nicht regelmäßig in einem Chor mitsingen wollen oder können. Das Werk entsteht unter professionellen Bedingungen und sachkundiger Anleitung. „Haydns beliebtes Chorwerk stand schon lange auf meiner Wunschliste und auch die Mitwirkenden der vergangenen Projekte haben sich für dieses Musikstück eingesetzt“, sagt Christiane Heinke, Vorsitzende des „KultRaum“ und Initiatorin des Projektchores.

CDs zum Üben und Workshops

Das Oratorium „Die Schöpfung“ ist nicht einfach nur ein entscheidender Höhepunkt in der kompositorischen Laufbahn Haydns. Der Komponist setzt zugleich eine maßgebende Zäsur in der Geschichte des Oratoriums überhaupt. An der Wende zum 19. Jahrhundert brach Haydn mit der traditionellen Vorherrschaft der Arien, räumte dem Chor eine deutlich größere Bedeutung ein und ebnete so den Weg zu einem neuen Chor-Oratorium.

„Für die Sänger haben wir CDs zum Üben vorbereitet. Außerdem können sie sich das Werk in Workshops fundiert erarbeiten“, erklärt Heinke. Die professionelle Sängerin will den Chor bei der Stimmbildung betreuen. Weitere Profimusiker helfen ihr dabei. Drei Probe-Workshops sind geplant, um das Oratorium einstudieren zu können. Am Ende stehen zwei Abschlusskonzerte auf dem Programm. Die Premiere findet am 22. Juni in der Neuen Kirche der evangelischen Auferstehungsgemeinde im Zehlendorfer Damm 211 in Kleinmachnow statt. Einen Tag später (23. Juni) führt der Projektchor das Werk in der Sankt-Marien-Kirche in Bad Belzig auf.

Profi-Sänger unterstützen den Chor

Als Mitwirkende konnte der Verein „KunstRaum“ bereits drei renommierte Solisten gewinnen. Markus Volpert ist den Klassikfreunden sicher noch mit seiner Baritonpartie in der „Carmina Burana“ bekannt. Georg Drake gehört für Vereinschefin Heinke zu den hoffnungsvollsten Tenören dieser Zeit, und die Sopranistin Martina Nawrath sang bereits die „Königin der Nacht“ am Theater für Niedersachsen.

Ermöglicht wird das Projekt auch dank finanzieller Spenden des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Landrat Wolfgang Blasig (SPD) hat die Schirmherrschaft übernommen. Weitere Partner sind die Gemeinde Kleinmachnow sowie die Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS).

Weitere Infos und eine Anmeldemöglichkeit sind unter www.projektchor-kleinmachnow.de zu finden.

Von Heinz Helwig

Immer wieder sorgen Wildschweine in Kleinmachnow für Ärger. Jetzt sind Videos aufgetaucht, auf denen zu sehen ist, wie mehr als 20 Tiere durch die Straßen des Ortes rennen – mitten am Tag.

20.02.2019

Unbekannte durchwühlten die gesamte Wohnung einer Frau in Kleinmachnow. Sie wurden fündig und konnten unentdeckt mit ihrer Beute fliehen. Die Anwohnerin stellte den Schaden erst bei ihrer Rückkehr fest.

03.01.2019

Der 37-jährige fuhr erst zu schnell durch den Ort und wollte sich dann der Polizei-Kontrolle entziehen. Im Auto fanden die Beamten Messer und betäubende Substanzen.

01.01.2019