Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Kleinmachnower gewinnt Kreisentscheid im Vorlesen
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow Kleinmachnower gewinnt Kreisentscheid im Vorlesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 23.02.2019
Ferdinand der Vorlesesieger. Quelle: Teltowkanal-TV
Kleinmachnow

Für die neun Kinder, die beim Vorlesewettbewerb mitmachten, war der Nachmittag im Kleinmachnower Rathaus ein einmaliges Erlebnis. Wer wird am Ende Gewinnen? Alle lauschten aufmerksam den Beiträgen ihrer Mitbewerber und Mitbewerberinnen. Die Kreisentscheidung Potsdam-Mittelmark/Ost des 60. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels ist gefallen – gewonnen hat Leopold Ferdinand Schill von der Kleinmachnower Grundschule am Seeberg.

Geschichte des Außenseiters August vorgelesen

Leopold überzeugte die Jury mit seiner Lesung aus dem Jugendbuch „Wunder“ von Raquel J. Palacio, einer Autorin und Illustratorin aus New York. Sie erzählt die Geschichte des Außenseiters August, genannt Auggie, und seiner nicht eben unkomplizierten Freundschaft mit Summer und Jack. Denn Auggie sagt über sich: „Ich werde nicht beschreiben wie ich aussehe. Was immer ihr euch vorstellt – es ist schlimmer.“ Seit seiner Geburt war er so oft am Gesicht operiert worden, dass er bislang nie auf eine richtige Schule gegangen ist.

Das oft genutzte Motiv, dass es auf die inneren Werte ankommt, wird in dem Buch neu und ohne mahnenden Zeigefinger umgesetzt. Durch wechselnde Perspektiven kann der Leser nicht nur die Gefühle und Handlungen Auggies, sondern auch die seines Umfeldes verstehen. Das Buch war daher nicht umsonst vor fünf Jahren mit dem Preis der Jugendjury beim Deutschen Literaturpreis ausgezeichnet worden – und Leopold hat mit seiner Art, aus dem Buch vorzutragen, seine Zuhörer gebannt. Jugendbibliothekarin Sandra Düllmann zitierte in ihrer Lobrede auf den Kleinmachnower Sechstklässler kurzerhand die Bestseller-Autorin Cornelia Funke: „Gute Vorleser haben die Macht, mit ihrer Magie Geschichten lebendig werden zu lassen.“

Die besten Vorleser von insgesamt neun Grundschulen

Vertreten waren die besten Vorleser von insgesamt neun Grundschulen aus Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf, Michendorf und Nuthetal. Alle legen viel Wert aufs Lesen und Vorlesen, nun wurden sie in Kleinmachnow mit einer Urkunde und einem Buch belohnt. Für Leopold Ferdinand geht es dann nach der Entscheidung des Kreisvergleichs für den Bereich Potsdam-Mittelmark/West – die am Mittwoch, dem 27. Februar, fällt – weiter zum Landesvergleich der besten Vorleser nach Wittstock (Ostprignitz-Ruppin).

Rund 600 000 Schülerinnen und Schüler nehmen alljährlich bundesweit an dem Wettbewerb teil, den die Stiftung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels seit 1959 veranstaltet und der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht. Freude am Lesen und Lesekompetenz stärken, ist das Ziel. Höhepunkt wird im Jubiläumsjahr des Wettbewerbs das Bundesfinale am 26. Juni in Berlin sein, wenn die besten Nachwuchsvorleser der Bundesländer gegeneinander antreten. 2018 hatte Victoria Schay aus Rheinbach (Nordrhein-Westfalen) gewonnen.

Wer Leselust jetzt bekommen hat: Raquel J. Palacio: Wunder. Carl Hanser Verlag, 284 Seiten, 16,90 Euro.

Von Gesine Michalsky

So könnte in absehbarer Zukunft ein Großteil des Verkehrs südlich der Bundeshauptstadt besser fließen.

08.02.2019

Politik und Gemeinde sagen dem Wildschwein-Problem in Kleinmachnow den Kampf an: Bei illegaler Fütterung droht eine Geldstrafe von bis 5000 Euro. Außerdem fordert die Fraktion SPD/Pro eine Abschussprämie.

20.02.2019

Der Garten gleicht einem Acker? Alle mühsam eingepflanzten Blumenzwiebeln sind weg? Und der Zaun ist auch noch beschädigt? Klingt sehr danach, als sei eine Wildschwein-Rotte zu Tisch gewesen. Gartenbesitzer sind gegen diese scheinbare blinde Zerstörungswut nicht gänzlich machtlos. Es gibt wirksame Maßnahmen, die sie ergreifen können.

05.11.2019