Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Kleinmachnower übergibt 1361 Unterschriften an Bürgermeister
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow

Kleinmachnower übergibt 1361 Unterschriften für Abbiegeassistenten an Bürgermeister

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:34 22.10.2020
Bernhard Steinberger (l.) übergibt Bürgermeister Michael Grubert (SPD) die Petition mit 1361 Unterschriften. Quelle: Gemeinde Kleinmachnow
Anzeige
Kleinmachnow

Eine Petition mit 1361 Unterschriften für die Ausrüstung von Lastwagen mit Abbiegeassistenten hat der Kleinmachnower Bernhard Steinberger am Donnerstag an Bürgermeister Michael Grubert (SPD) übergeben. Die Assistenten, die den Lastwagenfahrern helfen sollen, Radfahrer beim Rechtsabbiegen rechtzeitig zu erkennen, werden erst in einigen Jahren Pflicht an den Fahrzeugen. Bis dahin sollen auch Kommunen für ihren Fuhrpark eine Möglichkeiten finden, weitere schlimme Unfälle von Lastwagen zu verhindern, bei denen Radfahrer beim Rechtsabbiegen überrollt werden können.

Gefährliche Situationen entschärfen

In der Petition fordern Steinberger und seine weiteren Mitstreiter von der Kommune, neu erworbene Lastwagen für den Fuhrpark der Gemeinde mit solchen Abbiegeassistenten auszustatten und alte Fahrzeuge damit nachzurüsten. Kleinmachnow sollte sich zudem bei den kommunalen Spitzenverbänden und bei der Landesregierung dafür einsetzen, dass die Straßenverkehrsordnung den Kommunen erlaubt, Einfahrtverbote für Lastwagen ohne Abbiegeassistenten erlassen zu dürfen. Die Einreicher der Petition fordern zudem, gefährliche Abbiegesituationen durch geänderte Ampelschaltungen und gegebenenfalls bauliche Veränderungen zu entschärfen. Sie hoffen, dass die Kommunen ausreichend Druck ausüben, um den Gesetzesgeber zum Handeln zu zwingen.

Bauhof-Zweckverband soll Aus- und Nachrüstung prüfen

Bei Bürgermeister Grubert stießen Bernhard Steinberger und seine Mitstreiter auf offene Ohren, denn einige Forderungen werden in Kleinmachnow bereits umgesetzt. Das gerade bestellte neueste Fahrzeug für den Bauhof-Fuhrpark wird über einen Abbiegeassistenten verfügen. Bei allen künftigen Anschaffungen ist der Einbau ebenfalls vorgeschrieben, und für ältere Lkw des künftigen Bauhof-Zweckverbandes ist eine Prüfung vorgesehen. „Ich halte eine nachträgliche Ausstattung für finanzierbar“, gibt sich Grubert optimistisch. Für schwieriger hält er den Umbau von Kreuzungen und die Anpassung aller Ampelschaltungen, weil die Anlagen in Kleinmachnow zu alt sind, um sie noch umzurüsten. Doch bei Neuinstallationen will er die Forderungen unterstützen.

Bürgermeister unterschreibt selbst

„Wir sind in Kleinmachnow schon auf dem richtigen Weg“, betonte Grubert, gestand aber zu, dass natürlich alles auch noch besser sein könnte. Als 1362. Unterstützer unterschrieb er selbst die Petition. Weitere Befürworter können sich unter https://weact.campact.de/petitions/leben-retten-abbiegeunfalle-in-kleinmachnow-verhindern eintragen.

Von MAZonline