Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Leopold (11) vertritt Brandenburg beim Vorlesewettbewerb
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow Leopold (11) vertritt Brandenburg beim Vorlesewettbewerb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 18.05.2019
Leopold Schill (11) aus Kleinmachnow gewann in Neuruppin den Landes-Vorlesewettbewerb und qualifizierte sich für das Finale in Berlin am 26. Juni. Quelle: Andreas Vogel
Neuruppin

 Leopold Schill aus Kleinmachnow wird das Land Brandenburg am 26. Juni beim Bundesausscheid des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der Sechstklässler in Berlin vertreten. Der Elfjährige setzte sich am Mittwoch in der Neuruppiner Stadtbibliothek gegen fünf Mitstreiter durch, die sich für den Landesausscheid qualifiziert hatten.

Lindowerin fehlte ein halber Punkt

„Alle haben sehr gut vorgelesen und lagen dicht beieinander“, sagte Merle Röhnert. Die Zwölfjährige aus Lindow, die das Evangelische Gymnasium in Neuruppin besucht, hatte den Landesentscheid nur knapp verpasst. Ihr fehlte bei der Bezirksqualifikation im März in Wittstock ein halber Punkt.

Am Mittwoch durfte Merle Röhnert, die besonders gern Romane sowie Geschichten liest, in denen etwas Verrücktes passiert, den Wettbewerb der sechs Schüler um den besten Vorleser des Landes verfolgen: Ihre Klassenlehrerin hatte sie dafür vom Unterricht freigestellt.

Leopold stand auch schon vor der Kamera

Bei dem Entscheid durften die Sieger der Regionalentscheide zunächst aus einem selbst gewählten Text lesen, ehe es nach einer kurzen Mittagspause darum ging, einen ihnen unbekannten Text vorzutragen.

Für Leopold, der erst aus „Mein rätselhafter Freund Rorty“ gelesen hatte, war beides kein Problem. „Das Schwierigste beim zweiten Text waren die Bilder am Rand der Seiten, die haben etwas vom Lesen abgelenkt“, sagte der Elfjährige, der auch schon Erfahrungen als Schauspieler (im Film Alfons Zitterbacke, Das Chaos ist zurück) sowie als Sprecher von Hörbüchern gesammelt hat.

Tischtennis, Klavier und Kistentrommel

Leopold hat im Alter von fünf Jahren Lesen gelernt. Von Vorteil war dabei sicherlich, dass seine Mutter Jana nicht nur Deutschlehrerin ist, sondern ihrem Sohn schon von klein auf, jeden Abend vor dem Schlafengehen vorgelesen hat. „Wir haben früh seine sprachliche Begabung erkannt“, sagte sie.

Gleichwohl interessiert sich Leopold, dessen Vater Flamenco-Gitarrist ist, nicht allein für Bücher. Er spielt Tischtennis und musiziert, spielt Klavier und Kistentrommel (Cajón).

Der Jury fiel die Entscheidung am Mittwoch nicht leicht. „Eigentlich haben alle gewonnen“, sagte Andrea Plagemann. Die Leiterin der Neuruppiner Stadtbibliothek überreichte allen Regionalsiegern ein Buch, eine Urkunde sowie eine Playmobil-Figur von Theodor Fontane. Dessen 200. Geburtstag, der in diesem Jahr gefeiert wurde, war auch der Grund, dass erstmals Neuruppin das Landesfinale im Vorlesewettbewerb ausrichten durfte.

Von Andreas Vogel

Kleinmachnow Kreisvolkshochschule klärt auf - Die Regenbogenfamilien

Wenn mindestens ein Elternteil nicht heterosexuell und cis-sexuell ist, sich also dem eigenen Geschlecht zugehörig fühlt, spricht man von einer Regenbogenfamilie. Mehr darüber erfahren Neugierige in der Kreisvolkshochschule Potsdam-Mittelmark.

14.05.2019
Kleinmachnow Basketballer suchen Geldgeber - Sprung in die Bundesliga

Sportlich hat die Basketballmannschaft des RSV Eintracht Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf den Aufstieg in die 2. Bundesliga bereits geschafft. Jetzt kommen die finanzielle Zwänge. Der Sportverein tingelt auf Sponsorensuche durch die Region.

14.05.2019

Die Neue Hakeburg war Anfang des 20. Jahrhunderts ein topmodernes Wohnhaus. Daran erinnert sich Renate Schacht von Richthofen, eine Nachfahrin der von Hakes. Sie erlebte in Kleinmachnow ihre Kindheit.

10.05.2019