Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Ab in die Gruft
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow Ab in die Gruft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 15.10.2019
Friedhofsverwalter Olaf Ihlefeld öffnet in der Aktion „Feuer und Flamme für unsere Museen“ am 26. Oktober die Gruften der Mausoleen auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf. Quelle: Friedrich Bungert
Region Teltow

Mehr als 60 Museen und denkmalgeschützte Anlagen im gesamten westlichen Brandenburg öffnen am 26. Oktober Räume, die den Besuchern an normalen Besichtigungstagen verschlossen bleiben. Die 15. Aktion „Feuer und Flamme für unsere Museen“, die mittlerweile zu einem Gemeinschaftsprojekt der Landkreise Potsdam-Mittelmark, Havelland, Teltow-Fläming, Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin und Elbe-Elster sowie der Stadt Brandenburg an der Havel geworden ist, steht in diesem Jahr unter dem Thema „Musik und Museen“. Auf insgesamt neun Routen durch die genannten Kreise können Museumsfreunde die unverwechselbare kulturelle Identität der jeweiligen Region entdecken. Tour 1 führt unter anderem durch das Dreieck Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf, in dem sich vier Museen und der Südwestkirchhof Stahnsdorf an der Aktion beteiligen.

Einzigartige Schmucksammlung

„Wir werden die Mausoleen öffnen und mit unseren Besuchern in die Gruften hinabsteigen“, kündigt Friedhofsverwalter Olaf Ihlefeldt an. Im Infohaus können sich die Gäste verschiedene Videos über die Entstehung, Geschichte und Struktur des Südwestkirchhofes anschauen.

Über das Leben und Arbeiten auf dem Lande informiert das Heimatmuseum Sputendorf in der Wilhelm-Pieck-Straße 28 seine Gäste. In einem der drei Räume ist ein Klassenzimmer aus grauer Vorzeit nachgebaut. „Das Beste ist aber die einzigartige größere Schmuckausstellung in unserem Haus“, empfiehlt Museumsbetreuerin Hannelore Schwaiger einen unbedingten Besuch in Sputendorf.

Mauergeschichten am früheren Checkpoint Bravo

Ob bis zum 26. Oktober der frühere Kommandantenturm am einstigen Grenzkontrollpunkt Dreilinden in Kleinmachnow schon wieder für Besucher geöffnet werden kann, ist noch ungewiss. Der Verein Checkpoint Bravo saniert gerade sein Grenzmuseum. Doch die Außenanlagen mit einem Rest des ehemaligen Grenzlehrpfades sind frei zugänglich, und die Vereinsmitglieder haben sicher manch spannende Begebenheit von der ehemaligen Übergangsstelle zu berichten. Für ihre unermüdliche Aufarbeitung der Geschichte wurden die Vereinsmitglieder im September mit dem Berlin-Brandenburg-Preis der Stiftung Zukunft Berlin und der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte geehrt.

Brot aus dem Holzofen

Das Heimatmuseum Teltow im Hohen Steinweg 13 und das Industriemuseum der Region Teltow in der Oderstraße 23-25 zeigen das private, gesellschaftliche und industrielle Leben des Ackerbürgerstädtchens vor mehr als einhundert Jahren bis heute. Mit einem Lampionumzug ziehen die Museumsfreunde vom Marktplatz in der Altstadt zum ältesten Haus von Teltow. Dort heizt der Heimatverein den alten Holzofen in der Küche an und bäckt in ihm leckeres Knusperbrot.

Info: 15. Aktion „Feuer und Flamme für unsere Museen“, Samstag, 26. Oktober, 13 bis 20 Uhr.

Von Heinz Helwig

Kleinmachnow Premiere im Kleinmachnower Kammertheater Das erwartet die Zuschauer im neuen Stück

Nach seinem ersten ausverkauften Stück, Woody Allens „Spiel’s nochmal, Sam“, im vergangenen Jahr präsentiert das Kammertheater Kleinmachnow in den Neuen Kammerspielen seine neue Komödie „Tiramisu“. Premiere ist am 31. Oktober.

11.10.2019

Die erst 2017 eröffnete Gesamtschule in Kleinmachnow bekommt eine Förderung von der Stiftung der Evangelischen Kirche Deutschland.

09.10.2019

In einer spontanen Aktion hat die Stahnsdorfer Künstlerin Frauke Schmidt-Theilig 40 alte Stühle des Hortes der Lindenhof-Grundschule vor dem Schredder bewahrt. Die Gemeinde hatte das Schulmobiliar gegen moderne ergonomische Sitze ausgetauscht.

09.10.2019