Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Feuerwehr befreit Entenküken aus Gully
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow Feuerwehr befreit Entenküken aus Gully
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 29.06.2019
Fünf Entenküken gerieten in Not. Quelle: Feuerwehr Stahnsdorf
Stahnsdorf

Die Freiwillige Feuerwehr in Stahnsdorf musste am Samstagmorgen beweisen, dass sie nicht nur Brände löschen, sondern auch ganz feinfühlig sein kann: Fünf Entenküken waren in einen Gully gefallen und kamen ohne Hilfe nicht mehr hinaus. Ein Video, das die Feuerwehr bei Facebook teilte, ist die Rettungsaktion zu sehen.

Küken aus Gully befreit

Am Samstagmorgen befreiten wir fünf Küken aus einem Gully und übergaben sie der wartenden Entenmutter. Was für ein schöner Start in das Wochenende!

Gepostet von Feuerwehr Stahnsdorf am Samstag, 29. Juni 2019

Jonas Winkler ist Zugführer bei der Freiwilligen Feuerwehr, er war beim Einsatz dabei. „Wir wurden von einem Anrufer alarmiert und sind mit neun Kräften vor Ort gewesen“, sagt er. Bei der Rettungsaktion habe die Entenmutter die Feuerwehrleute kritisch beäugt. „Die war anfangs nicht so amüsiert und ist immer wieder im Tiefflug auf uns zu“, sagt Winkler.

jetzt geht es den Küken aber gut. Sie konnten den Gullykorb aus eigener Kraft verlassen, nachdem dieser gehoben war. Anschließend watschelte die Brut zurück zu ihrer Mutter, die sie laut schnatternd empfing.

Von MAZonline

Kleinmachnow Treffpunkt soll attraktiver werden - Mehr Pepp für den Puschkinplatz

Für einen attraktiveren Puschkinplatz in Kleinmachnow setzt sich die Bürgerinitiative BiK ein. Mit ein paar Bänken und Papierkörben sowie einer sanierten Boule-Anlage könnte der Platz zu einem beliebten Treffpunkt der Kleinmachnower werden.

28.06.2019

Die Märkische Wasser und Abwasser GmbH garantiert die Versorgungssicherheit beim Trinkwasser für die Region Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf. Die Sommerferien dämpfen den allgemeinen Verbrauch.

27.06.2019

Statt Pfeil und Bogen soll in Stahnsdort und Kleinmachnow mit modifizierter Munition und Schalldämpfern auf Wildschweine geschossen werden. Die Fachfrau im Ministerium verteidigt den Ansatz.

24.06.2019