Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kloster Lehnin Auszeichnung: Mitarbeiter benoten Metallbau Windeck und feiern den MX Award
Lokales Potsdam-Mittelmark Kloster Lehnin Auszeichnung: Mitarbeiter benoten Metallbau Windeck und feiern den MX Award
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 27.11.2019
Mitarbeiter von Metallbau Windeck feiern den MX Award in der Produktionshalle mit Fototorten und Kaffee. Quelle: André Großmann
Rietz

Drei Fototorten sind in der Produktionshalle von Metallbau Windeck das Objekt der Begierde. „Sie sind ganz klassisch, mit Schokolade und cremig, denn wir haben etwas zu feiern“, sagt Personalleiterin Sandra Damaschke.

Kundenorientierung ausgezeichnet

Minuten später hebt Geschäftsführer Oliver Windeck eine Trophäe aus Aluminium in die Luft. Der 54-Jährige freut sich über den Manufacturing Excellence (MX) Award für die beste Kundenorientierung eines kleinen/mittleren Unternehmens und spricht vor 80 Mitarbeitern über die Auszeichnung.

Geschäftsführer Oliver Windeck hebt den MX Award in die Höhe und freut sich über die Trophäe für Metallbau Windeck. Quelle: André Großmann

Analyse der Stärken und Schwächen

Mit dem Pokal würdigen Jurymitglieder herausragende Leistungen in der Industrie. Dabei erstellen teilnehmende Unternehmen zunächst eine interne Analyse, die erste Stärken und Schwächen klar macht.

Zusätzlich betrachten Experten bei einer Betriebsbesichtigung die Situation im Unternehmen, bewerten Kategorien wie Produktinnovationen, das Qualitätsmanagement und Informationstechnologien.

Leicht bekleidete Damen auf Kalendern

Zu den Stärken des Metallbauunternehmens zählen unter anderem die langfristige Mitarbeiterbindung, frisches Wissen durch Studenten und eine hohe Akquiseumsetzung.

Bei den Schwächen notieren die Jurymitglieder hingegen eingeschränkte Vertriebskanäle und „leicht bekleidete Damen auf Kalendern“, ein Vermerk, bei dem Geschäftsführer Oliver Windeck auf das Umdenken seiner Mitarbeiter hofft.

Gute Noten der Mitarbeiter

Das Familienunternehmen beschäftigt aktuell 138 Mitarbeiter, darunter zwei duale Studenten und 20 Auszubildende. Michael Frank kümmert sich als Projektleiter um die technische Ausarbeitung von Werksaufträgen, er bewertet seinen Arbeitgeber differenziert.

„Es macht immer wieder Spaß herzukommen, jedes Projekt ist anders. Manchmal wünsche ich mir aber etwas weniger Zeitdruck von den Bauherren, die Schnelllebigkeit des Geschäfts hat zugenommen“, sagt der 35-Jährige.

Der Brandenburger arbeitet seit 15 Jahren bei Metallbau Windeck und betrachtet die Fototorte genauer. „Für mich ist es ungewohnt, sich selbst darauf zu sehen, aber so ist man Teil des Ganzen und mit der Firma verbunden“, sagt Frank. Er gibt Metallbau Windeck die Schulnote 2 und hofft auf mehr Nachwuchsinteresse für das Handwerk.

Wenige Meter entfernt stehen die Geschwister Tim und Christin Kober. Während er als Metallbauer arbeitet, ist sie technische Zeichnerin. Die Brandenburgerin ist zufrieden mit ihrem Arbeitgeber. „Wir sind immer auf dem neuesten Stand und bemerken, dass die Geschäftsführung die technischen Entwicklungen in den Arbeitsalltag integriert“, sagt Christin Kober.

Verbesserungen wünscht sie sich hingegen beim Miteinander und hofft, dass der Zeitdruck bei Projekten nicht zunimmt. „Ich bin zufrieden“, sagt ihr Bruder Tim und nimmt sich ein Stück Torte. Nach kurzer Bedenkzeit einigen sie sich auf die Schulnote 2, mit „Luft nach oben“ und einem Plus.

Christin und Tim Kober feiern den MX-Award bei Metallbau Windeck mit einem Stück Torte. Quelle: André Großmann

Nächste Feier im Frühjahr 2020

Metallbau Windeck will sich auch im nächsten Jahr für den MX Award bewerben. Geschäftsführer Oliver Windeck betont, dass die Bewertungen der Jury konkrete Ansätze für Verbesserungen liefern und Mut eine Voraussetzung für den Erfolg ist. „Er entsteht aus Selbstvertrauen und Entschlossenheit und ist ein gutes Mittel gegen sich selbsterfüllende Prophezeiungen“, sagt der Geschäftsführer.

Die nächste große Feier des Unternehmens startet im Frühjahr 2020 im Brandenburger Paulikloster, eine Fototorte für das Event ist laut Personalleiterin Sandra Damaschke bereits bestellt.

Von André Großmann

Auf die Region kommen heiße Zeiten zu: Klimafolgenforscher Wolfgang Lucht warf am Dienstag in Lehnin einen Blick in Zukunft. Und warnt, dass nicht nur um das Klima, sondern auch um Vernichtung vieler Arten gehe.

27.11.2019

Der Dorf- und Heimatverein Grebs zieht Bilanz für 2019 und blickt auf sein bevorstehendes Jubiläumsjahr. Der Verein ist Träger des Dreiseitenhofes und des dortigen Museums. 2019 gab es einen Riesenschrecken und 2020 nun ein großes Fest.

27.11.2019

Einen großen Schaden richtete ein Wildschwein an. Es war auf die Landstraße zwischen Lehnin und Damsdorf vor einen Pkw gelaufen.

26.11.2019