Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kloster Lehnin Bungalow in Flammen: Für Löschwasser schlagen Feuerwehrleute Loch in den Klostersee
Lokales Potsdam-Mittelmark Kloster Lehnin

Für Löschwasser schlagen Feuerwehrleute Loch in den Klostersee

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 13.02.2021
Feuerwehrleute löschen den Gebäudebrand im Kellner Fenn.
Feuerwehrleute löschen den Gebäudebrand im Kellner Fenn. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Lehnin

Nach einem Wohnhausbrand in Tieckow (Amt Beetzsee) brach an diesem Sonnabend ein zweites Feuer im Brandenburger Umland aus. Und zwar im abgelegenen Kellner Fenn unweit des Lehniner Strandbades. Dort stand gegen 16.30 Uhr ein nicht bewohnter Bungalow in Flammen.

Die Wasserentnahmestelle am Klostersee. Quelle: Feuerwehr Kloster Lehnin

Die dunkle Rauchwolke war in der klaren und eiskalten Luft weithin zu sehen. Unter Einsatzleiter Torsten Schumitz waren rund 40 Kameraden aus Lehnin, Damsdorf, Nahmitz, Rädel und Emstal im Einsatz. Mit mehreren Angriffstrupps ging die Einsatzkräfte gegen das Feuer vor. Allerdings konnte nicht verhindert werden, dass das einsam gelegene Anwesen ausbrannte.

MAZ Havelpost

Der Newsletter für aktuelle Themen in der Stadt Brandenburg und dem Umland – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.
Einsatzkräfte am Brandort. Quelle: Julian Stähle

Um Nachschub für Löschwasser zu bekommen, bauten die Feuerwehrleute eine rund 300 Meter lange Schlauchstrecke zum Klostersee auf. Um an Wasser zu kommen, musste erst ein Loch ins Eis geschlagen werden.

Das Gebäude war nicht mehr zu retten. Quelle: Julian Stähle

Die Kriminalpolizei hat noch am selben Tag mit den Ermittlungen zur Brandursache begonnen. Brandstiftung ist nicht ausgeschlossen. Personen wurden nicht verletzt. Das Kellner Fenn ist ein Feuchtgebiet, in dem früher Torf abgebaut wurde.

Von Frank Bürstenbinder