Kunstgut Krahne lädt erstmals zum Open-Air-Kinosommer mit dem Film "Gundermann"
Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kloster Lehnin Erstmals Open-Air-Kino im Kunstgut Krahne
Lokales Potsdam-Mittelmark Kloster Lehnin

Kunstgut Krahne lädt erstmals zum Open-Air-Kinosommer mit dem Film "Gundermann"

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 28.08.2020
Das Krahner Kunstgut nach der Sanierung. Heute ist es ein Ort der Begegnung geworden. Quelle: privat
Anzeige
Krahne

Vor vier Jahren hat das Abenteuer von Martina Breyer und Lutz Raschke begonnen. Das Paar aus Berlin, er IT-Spezialist, sie Innenarchitektin und Künstlerin, traute sich an die umfangreiche Sanierung des Krahner Gutshauses heran, das über Jahrzehnte dem Verfall preisgegeben war.

Seit vier Jahren erwecken Martina Breyer und Lutz Raschke das Krahner Gutshaus in Kloster Lehnin zu neuem Leben. Sie möchten es als Kulturort und Kunstgut im Ländlichen weiter etablieren.

Es ist eine gigantisch große Immobilie auf dem Land: 1100 Quadratmeter groß mit 94 Fenstern. Der Park ist 4000 Quadratmeter groß. Heute sagt Lutz Raschke: „Wir mussten viel Kraft, Zeit und Geld in die Sanierung stecken.“ In diesem Jahr nun „fühlen wir uns durch das zunehmende Interesse und die steigenden Besucherzahlen bei den verschiedenen Veranstaltungen bestätigt, den geplanten Weg weiter zu gehen.“ An diesem Samstag nun lädt das Kunstgut Krahne erstmals zu einem Open-Air-Kinosommer ein.

Anzeige

„Gundermann“ ist Filmpremiere

Zur Premiere können sich die Besucher auf den preisgekrönten Film „Gundermann“ des Regisseurs Andreas Dresen freuen. 40 Karten sind im Vorverkauf schon weg. Rund 25 Karten gibt es noch an der Abendkasse. Es ist eine Kooperation mit der Eventmanagerin Janet Friedel und der Initiative „Dorfkinomachen“.

Das Krahner Gutshaus vor seiner Sanierung. Quelle: privat

Mittlerweile ist die Hülle des um 1900 erbauten Gutshauses nach anderthalb Jahren fast abgeschlossen. Gefördert ist es mit dem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes. Das Dach ist dicht, viele Tonnen schwere Dachbalken wurden nach Angaben Raschkes ersetzt und die Klinkerfassade gereinigt. Die teils Französischen Fenster wurden saniert oder durch neue ersetzt. Die alte Eingangstür von 1898 haben Handwerker aufgearbeitet, drei weitere wurden neu eingebaut.

Ferienwohnungen ab Mai 2021

Auch das Krahner Kunstgut erlebte im Frühjahr einen Lockdown. „Wir nutzten das für die weitere Sanierung“, so Raschke. Seit Mai gibt es Besucherlisten, es stehen Desinfektionsmittel bereit und „wir achten auf den bekannten Abstand“.

Seit Juni 2020 sanieren Handwerker die vordere Hälfte des Erdgeschosses. Die Europäische Union fördert das mit Leader-Geld. Bis zum nächsten Frühjahr werden allein diese Arbeiten dauern. „Die beiden Ferienwohnungen können wir dann ab Mai 2021 vermieten.“

Gut eingelebt: Martina Breyer und Lutz Raschke wohnen im ehemaligen Gutshaus in Krahne. Quelle: Christine Lummert

Kein Geheimtipp mehr

Doch was läuft schon an Events? Es sind zahlreiche, längst ist das Kunstgut kein Geheimtipp mehr. Seit Mai laden die Eigentümer Neugierige jeden Sonntag von 12 bis 18 Uhr zu Kaffee und Kuchen ein. Mittlerweile kommen Raschke doppelt so viele Gäste wie bei ähnlichen Veranstaltungen im vorigen Jahr. Einige kommen auf ihren Fahrradtouren vorbei.

Ausverkauft mit 80 Gästen war am 15. August das Konzert von Mathew James White. Am 13. September zeigen Martina Breyer und Lutz Raschke das Gutshaus beim Tag des offenen Denkmals mit Führungen um 10 und 15 Uhr. Am 27. September beginnt der Kurs Filzkugeln, am 1. Advent folgt eine Weihnachtswerkstatt.

Kräuter und Wandertag

Janet Friedel bietet den Kurs „Unter freiem Himmel: Kreatives Schreiben & Yoga“ an, Ellen Opitz belebt das Kunsthaus durch einen „9-Kräuter-Rundkurs mit der Kräuterhexe ohne Besen“. 120 Kinder der Golzower Grundschule werden bei einem Wandertag das Kunstgut Krahne besuchen und einen Kurs Marmorieren belegen mit Martina Breyer.

Ein umfangreicher Kulturbetrieb soll im kommenden Jahr starten, „wir suchen momentan nach Möglichkeiten der Förderung“.

Kunstgut Krahne, Krahner Hauptstraße 7, Kloster Lehnin, Open-Air-Kinosommer „Gundermann“ am 29. August, 20 Uhr, Stühle können mitgebracht werden, es gibt aber auch welche. Bei schlechtem Wetter findet Vorführung im Gutshaus statt. Weitere Infos unter www.kunstgut-krahne.de.

Von Marion von Imhoff