Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kloster Lehnin Sturmschäden am Kirchturm sind saniert
Lokales Potsdam-Mittelmark Kloster Lehnin Sturmschäden am Kirchturm sind saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 28.03.2019
Der Blick auf die Rädeler Kirche ist wieder frei. Jetzt fielen die letzten Teile des Gerüstes um den Kirchenturm. Quelle: Rüdiger Böhme
Anzeige
Rädel

Die Sturmschäden an der Rädeler Kirche haben Arbeiter jetzt binnen gut drei Wochen beseitigt. Entstanden sind sie nach Angaben von Pfarrerin Almuth Wisch beim Organ Xavier, der am 5. Oktober 2017 über Deutschland zog. Die Turmhaube und der Putz wurden dabei in Mitleidenschaft geogen. „Der Turm ist jetzt saniert“, so Almuth Wisch.

Ursprünglich sollte in diesem Jahr der Sockel der Kirche aufwendig instand gesetzt werden. Doch die Sturmschäden gingen nun vor.

Anzeige

Dieser Bauabschnitt kostete rund 35.000 Euro. Im kommenden Jahr soll nun die verschobene Sanierung des Sockels nachgeholt werden. „Dafür beantragen wir derzeit die Leader-Fördermittel der EU. Diese Sanierung wird ein richtig große Sache“, sagte Almut Wisch.

Die jüngste große Instandsetzung der Kirche war Ende der 90er Jahre. Doch während das Gotteshaus im Inneren glücklicherweise trocken ist, gibt es am äußeren Sockel Feuchtigkeitsschäden. „Die Kiesdrainage entspricht nicht heutigem Stand. Sie zieht mehr Wasser an, als dass sie Wasser ableitet.“

Die Kirche in Rädel ist ein Barockbau. Errichtet haben die Rädeler sie im Jahr 1739.

Von Marion von Imhoff