Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kloster Lehnin Die Tirrel-Schwestern verzaubern die Menschen mit ihrem Weihnachtskonzert
Lokales Potsdam-Mittelmark Kloster Lehnin Die Tirrel-Schwestern verzaubern die Menschen mit ihrem Weihnachtskonzert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 22.12.2019
Sabine Duschl (links) mit Laura und Johanna Tirrel in der Prützker Kirche. Quelle: Petra Müller
Prützke

Die Kirchengemeinde Netzen hatte am Sonnabend ein fünftes Mal zu einem Weihnachtskonzert mit den Schwestern Johanna und Laura Tirrel aus Golzow eingeladen. Musikalisch wurden die Sängerinnen dabei wie so oft von Sabine Duschl am E-Piano begleitet. Es muss sich herumgesprochen haben, dass das Gesangstalent der jungen Frauen ein besonderes musikalisches Erlebnis ist. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. Sogar die Notsitze wurden herausgezogen und etliche zusätzliche Stühle hereingetragen.

So viele Zuhörer wie nie

Sabine Duschl, die auch auf der Orgel eine Meisterin ist, leitete das Konzert mit Händel ein, bevor Gemeindepädagogin Ines Hübner in der weihnachtlich geschmückten Kirche zur Begrüßung einen „angenehmen Hörgenuss“ versprach. Mit „Alle Jahre wieder“ begannen Johanna und Laura Tirrel das Konzert, wobei sie betonten, dass sie in all den Jahren noch nie so viele Zuhörer in Prützke hatten.

Beim Konzert der Tirrel-Schwestern war die Prützker Kirche überfüllt. Quelle: Petra Müller

Alte Weihnachtslieder wie „Leise rieselt der Schnee“, „Kling Glöckchen“ und neuere Melodien wie „White Christmas“ und „Winter Wonderland“ wechselten sich ab und wurden durch klassische Lieder wie „Bacarole“ von Offenbach und das „Katzenduett“ von Rossini ergänzt. Teilweise luden sie auch zum Mitsingen ein. Selbstverständlich wurde der musikalische Nachmittag mit großem Beifall und nicht ohne Zugaben beendet.

Bei Schulfest entdeckt

Musik ist für Johanna (23) und Laura (19) zu einer großen Leidenschaft geworden, seit ihr Talent bei einem Schulfest der Grundschule in Golzow geweckt wurde. Die Eltern förderten ihre musikalische Entwicklung vielfältig. Auf den ersten Gesangs- und Klavierunterricht an den Musikschulen in Brandenburg und Belzig folgten neben der Schule vier Jahre klassisches Gesangsstudium als Jungstudentinnen an der Hochschule für Musik „Hans Eisler“ in Berlin.

Sabine Duschl begleitet am E-Piano Laura und Johanna Tirrel bei ihrem Konzert in der Prützker Kirche. Quelle: Petra Müller

Heute studiert Johanna Tirrel in Berlin auf Grundschullehramt mit dem Hauptfach Musik und Johanna in Potsdam Germanistik und öffentliches Recht. Während die angehende Lehrerin als Musiklehrerin ihre berufliche Zukunft sieht, träumt die jüngere Schwester doch noch von einer Karriere als Opernsängerin. „Das ist mein allergrößter Wunsch“ sagt Laura dazu.

Neben dem Studium treten beide oft gemeinsam mit Sabine Duschl bei verschiedenen Konzerten und Wettbewerben auf. Man kann sie auch für private Auftritte bei Hochzeiten und Geburtstagen buchen. Für ihr Hobby trainieren sie auch jetzt noch dreimal wöchentlich Stimme und Körper.

Weihnachten in Golzow

Jetzt ist erst einmal Weihnachten in Golzow angesagt. Noch können es sich die jungen Frauen nicht vorstellen, das Fest anders als mit der ganzen Familie zu Hause zu verbringen. Mit dabei ist dann auch ihr Bruder Tobias (17), der als Ruderer eine sportliche Laufbahn einschlagen möchte und an der Sportschule in Potsdam trainiert. 15 Personen werden bei Tirrels am Tisch versammelt sein und gemeinsam Lieder singen. „Aber sonst wird bei uns ganz normal Weihnachten gefeiert“ sagt Mutter Sabine.

Von Petra Müller

Bei einem bewegenden Trauergottesdienst haben Familie und Öffentlichkeit in der Klosterkirche Abschied von Andreas Kuhnert genommen. Auf jedem Platz lag eine überraschende Erinnerung.

23.12.2019

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat schon zahllose soziale und medizinische Häuser besucht. Am Donnerstag betrat er in Lehnin erstmals ein Hospiz und würdigte die herausragende Arbeit der dort beschäftigten Menschen.

19.12.2019

Sie hätten schon im Sommer ans Netz gehen sollen, die geplanten Ampeln an der Bundesstraße 102 am A 2-Abzweig. Nun sollen sie Anfang 2020 in Betrieb gehen. Dass es so lange dauert, liegt an einer langen Leitung.

19.12.2019