Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Kreis meldet 500 Corona-Fälle in Potsdam-Mittelmark
Lokales Potsdam-Mittelmark Kreis meldet 500 Corona-Fälle in Potsdam-Mittelmark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:03 13.05.2020
Bewährte Hilfe: Soldaten der Bundeswehr unterstützen das Gesundheitsamt Potsdam-Mittelmark bei der Bewältigung der Corona-Krise. Quelle: Landkreis Potsdam-Mittelmark
Anzeige
Mittelmark

Im Kreis Potsdam-Mittelmark sind jetzt exakt 500 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert. Von Dienstag zu Mittwoch hat sich die Zahl damit um drei erhöht. Das geht aus der Mitteilung des Krisenstabes in Beelitz-Heilstätten hervor. 52 Menschen werden demzufolge außerhalb des Landkreises stationär behandelt. Zwei weniger als am Vortag.

Die Zahl der an Sars-CoV-2 verstorbenen Patienten hat sich indes seit dem vergangenen Freitag nicht mehr erhöht. Bislang sind 40 Menschen verstorben, die meisten in Werder/Havel (22).

Anzeige

Elf Tote aus dem „Haus am Zernsee“

In der dortigen Seniorenpflegeeinrichtung „Haus am Zernsee“ waren insgesamt 36 Bewohner und 16 Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt. Inzwischen sind 19 Heimbewohner und zwölf Mitarbeiter wieder genesen. Aber auch elf Verstorbene sind in dem Heim zu beklagen. Die Meldung für einen weiteren Toten war zunächst nur für den Ort allgemein übermittelt und so in der Statistik erfasst worden. „Erst jetzt erhielt der Landkreis die Meldung, dass es sich um einen Covid-19-Patienten handelte, der im Klinikum in Brandenburg an der Havel verstorben ist und ein Bewohner des Hauses am Zernsee war“, heißt es zur Einordnung.

Aktuell befinden sich 98 Personen in (amtlich angeordneter) häuslicher Quarantäne. Am Vortag waren es noch 117. Die Verdachtsfälle nehmen ebenfalls nicht mehr zu. Es sind konstant 2638 Personen. Davon wurden 462 negativ getestet, 545 stellten sich als unbegründet heraus, die restlichen befinden sich in der Abklärung.

Grenzwert außer Reichweite

Die Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg vom 8. Mai legt einen Grenzwert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen mit 50 fest. Wenn er kumulativ überschritten wird, müssten die Schutzmaßnahmen erhöht werden. Für Potsdam-Mittelmark würde das bedeuten, dass bei 107 Neuinfektionen im genannten Zeitraum die Vorkehrungen verschärft werden müssten. Momentan liegt der Wert bei 12, teilt Sprecherin Andrea Metzler mit.

Normalität herrscht ihrer Einschätzung nach trotzdem noch nicht. Folgerichtig wird beantragt, dass die Bundeswehr noch bis Ende Juli 2020 die Verwaltungsangestellten bei der Recherche von Kontaktketten entlasten soll.

Von René Gaffron

Anzeige