Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Kunst als Prozess: „Das Bild malt mich“
Lokales Potsdam-Mittelmark Kunst als Prozess: „Das Bild malt mich“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 21.08.2017
Lisa Vogel vor ihren leuchtenden Bildern.
Lisa Vogel vor ihren leuchtenden Bildern. Quelle: Christin Iffert
Anzeige
Bad Belzig

„Kunst ist mein Selbstausdruck“, sagt Lisa Vogel. Die Bad Belzigerin hat im Jakob-Wächtler-Haus der Kur- und Kreisstadt ihre erste eigene Ausstellung mit dem Titel „Lectio communis“ initiiert. Sie strahlt, wenn sie durch die Ausstellung führt und ist glücklich, dass ihre Werke aus dem Zeitraum von März bis Juli dieses Jahres auch anderen zugänglich sind.

Ist die Bad Belzigerin eine Künstlerin? Sie ist bescheiden, lacht und sagt: „schon irgendwie.“ Dabei hatte sie Pinsel und Schwämme seit Jahrzehnten nicht mehr angerührt. Inspiriert wurde sie in diesem Frühjahr nach ihrem Rücktritt aus dem Vorstand des Forum Belzig, e. V., als sie begann an den Bibeltreffen „Lectio communis“ um die Ecke teilzunehmen. Das ist, wie sie erklärt, ein ungezwungenes Treffen der Kirche, bei dem man aus der Bibel liest und sich in einer Gruppe über die Zeilen und persönlichen Wahrnehmungen austauscht. „Die Bibel wurde immer spannender, die Themen sind hochaktuell und wir sehen ja, was überall auf der Welt los ist“, erklärt sie. Kirchlich ist die 51-Jährige aber nicht. Es geht ihr eher um den Austausch, die Reflexion und das Schaffen einer Verbindung.

Fällt das Licht richtig, strahlen die Kirchenfenster auf Leinwand. Quelle: Christin Iffert

Die Gedanken und Emotionen aus den Treffen bringt Vogel seit März diesen Jahres auf Leinwände. Die Malerei ist für die angehende Heilpraktikerin ein Prozess. „Das Bild malt mich“, meint Lisa Vogel. Eine feste Vorstellung davon, wie ein Gemälde im Anschluss aussehen soll, hat sie meist noch nicht. Überwiegend nutzt die Künstlerin Pinsel, setzt mit der Acrylfarbe an und lässt Hände und Geist arbeiten. Drei bis vier Stunden lang dauert ein solcher Prozess. Gut und gerne sind dann fünf Farbschichten übereinander und zeigen ein abstraktes Bild. Einige Einzelbilder ergeben mitunter ein Gesamtwerk. So wie das Kruzifix, das als Zusammenspiel der vier Elemente und dem Göttlichen innerhalb der Ausstellung das größte Objekt ist. Anders arbeitete sie indes an den Kirchenfenstern auf Leinwand. Einzelne Formen sind aneinander und übereinander gearbeitet. „Das sind meine Lieblingsbilder, sie strahlen.“

Die leuchtenden Farben, die die gelernte Fachwirtin für Soziales und medizinische Bademeisterin in ihren Bildern verwendet, spiegeln Lisa Vogel wider. Sie sind Ausdruck der Lebensfreude, die sie in sich trägt. „Schwarz kommt bei mir gar nicht in Frage. Das ist keine Farbe.“ Ohnehin dürfe man nicht alles schwarz malen. Dann doch lieber bunt. Und die Inspiration dafür, die hat die Künstlerin nach wie vor.

Info: Wer die Ausstellung im Jakob-Wächtler-Haus in Bad Belzig besuchen möchte, meldet sich telefonisch unter 0170/3456006 oder unter LisaVogel1@gmx.net

Von Christin Iffert