Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Lokale Rockband „Excelsis“ will höher hinaus
Lokales Potsdam-Mittelmark Lokale Rockband „Excelsis“ will höher hinaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:50 20.01.2017
Beliebt im Festzelt: die Gruppe „Excelsis“
Beliebt im Festzelt: die Gruppe „Excelsis“ Quelle: Maz/archiv
Anzeige
Bad Belzig

Das dreitägige Fastnachtswochenende in Bardenitz geht dieses Mal ohne die Gruppe „Excelsis“ über die Bühne. Die Musiker, sonst eine feste Größe in dem 700-Einwohner-Dorf, machen sich rar im Hohen Fläming.

„Das kann ich bestätigen, uns haben sie auch abgesagt“, berichtet der Rabener Marko Neue. Ein Blick auf die Internetpräsenz bringt Klarheit. Die Freunde der Rockband können durchatmen. Dort steht für dieses Jahr eine Reihe von Terminen, viele allerdings außerhalb des Hohen Flämings. An diesem Wochenende spielen die Musiker um Frontmann Thomas Nehrkorn aber noch in der Nähe: nämlich bei der Fastnacht in Wittbrietzen.

Der Bandchef hat auch gleich eine Erklärung für die in diesem Jahr etwas weiter entfernten Tourneeorte „Bei Auftritten, die etwas außerhalb liegen, erkennen uns die Menschen eher als das, was wir wirklich sind: eine Rockband. Die Fläminger dagegen nehmen uns vor allem als Fastnachtskapelle wahr.“ Und da in den meisten Dörfern jedes Jahr andere Platzmeister an der Reihe wären und die oft eigene Vorstellungen von ihren Bands hätten, käme es generell immer wieder zu Schwankungen in der Buchung.

In diesem Jahr wird Excelsis noch dreimal zum Fastnachtstanz bitten: Am 11. Februar in Lehnsdorf, am 17. Februar in Kuschkow (Landkreis Dahme-Spreewald) und am 4. März in Linthe. Die Rabener, die ihr Fastnachten ebenfalls am 4. März feiern, kamen bei der Anfrage einfach zu spät. „Da hatten wir in Linthe schon zugesagt“, so Thomas Nehrkorn.

Dass seine Band nun weniger Auftritte im winterlichen Fläming hat, sieht er mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Natürlich spielen wir gerne in der Heimat. Hier kennen wir viele Menschen und haben oft direkte Verbindungen zu ihnen. Die Auftritte hier machen uns oft wahnsinnigen Spaß“, so Nehrkorn. Doch andererseits sehen er und seine Bandmitglieder sich nach wie vor als Rockmusiker.

Wurzeln in Schlalach

Die Gruppe „Excelsis“ hat ihre Wurzeln in Schlalach. Dort ist sie Ende der 90er-Jahre – nach dem Zimpern zur Fastnacht in Linthe – die Idee Gründung zur Gründung einer Tanzkapelle geboren worden.

Von der Ursprungsbesetzung ist nur noch Frontmann Thomas Nehrkorn dabei, der ursprünglich aus dem Harz stammt und in einer Blaskapelle seine Karriere begann. Neben flotten Rhythmen hat er flotte Sprüche parat.

Zum Fastnachtsrepertoire der Band gehören Annemarie-Polka, „Ruckizucki“ und „Laurenzia“. Ansonsten wird rockige Tanzmusik geboten.

Klassische Rockmusik und ländliche Tanzveranstaltungen passen nur bedingt zueinander. „Wir können ’Ruckizucki’ und ’Annemarie’ spielen und machen das auch mal ganz gerne, aber halt nicht zu oft“, sagt Thomas Nehrkorn. Außerdem müsse sich die Formation nicht sprichwörtlich im Kreise drehen. Sonst hätten die Menschen schnell genug von einem. Außerdem hat Nehrkorn nun mehr Zeit, um seinen privaten Hausbau voranzutreiben.

Im Sommer geht es unter anderem nach Zerbst, Cottbus und Potsdam. Wer die Musiker aus dem Hohen Fläming außerhalb der bunten Saison hierzulande erleben möchte, muss bis 19. August warten. Da nämlich spielt die Kapelle anlässlich des 140. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr in Bad Belzig. Ein Termin, auf den Thomas Nehrkorn besonders stolz ist. „Wir dürfen ja nie beim Altstadtsommer auftreten. Nun sind wir sozusagen durch die Hintertür kommend doch dabei.“ Das Jubiläum der Blauröcke wird nämlich im Zentrum des Auftakt-Wochenendes der Burgfestwoche stehen. „Das ist zwar noch nicht ganz der Altstadtsommer, aber schon sehr nah dran“, sagt Thomas Nehrkorn.

In Bardenitz haben sich die Platzmeister ebenfalls Abwechslung gewünscht, was also gut passt: DJ Nico, die Gruppe „Partyflair“ und die Nieplitztaler Musikanten sorgen für den musikalischen Rahmen.

Von Stefan Specht

20.01.2017
Brandenburg/Havel MAZ-Sonderseite am Freitag - Zombies! Helau! Baaam! Yeah!
19.01.2017