Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Mehrere Unfälle bei Schnee und Glätte
Lokales Potsdam-Mittelmark Mehrere Unfälle bei Schnee und Glätte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 20.03.2018
Auf der Landesstraße L86 verloren mehrere Personen die Kontrolle über ihre Fahrzeuge.
Auf der Landesstraße L86 verloren mehrere Personen die Kontrolle über ihre Fahrzeuge. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Lehnin

Der Winter hat Brandenburg fest in der Hand. Am Dienstagvormittag kam es wegen des frostigen Wetters vor allem im Großraum Potsdam zu mehreren Unfällen im Land.

Genaue Zahlen konnten aber zunächst nicht genannt werden. „Unsere Kollegen sind noch vor Ort“, sagte eine Polizeisprecherin.

Wintereinbruch und Schneefall in Brandenburg: Mehrere Zentimeter Schnee fielen am Dienstagmorgen. Obwohl sich viele Winterdienste zuvor darauf eingestellt hatten, kam es zu mehreren Unfällen auf den Straßen in ganz Brandenburg.

Auf der Landesstraße L86 zwischen Lehnin und Damsdorf (Potsdam-Mittelmark) waren die Straßenverhältnisse offenbar besonders schlecht. Weil die Kreuzung nahe den Autobahnen A2 und A10 noch nicht geräumt war, verloren mehrere Fahrer die Kontrolle über ihre Pkw.

Mehrere Unfälle auf glatten Straßen in Potsdam

Auch in der Landeshauptstadt und dem Umland berichtet die Polizei von mehreren Unfällen bei glatten Straßen. Zwei Personen kamen dabei zu Schaden.

Mehr zum Thema: Verletzte bei Glätteunfälle am Dienstag in Kleinmachnow

Winterdienste in Brandenburg „gut ausgerüstet“

Auch der Winterdienst musste Straßen und Wege von Schnee befreien und Salz streuen. Die 45 Meistereien in Brandenburg hätten auf den Wintereinbruch reagiert, sagte die Sprecherin des Landesbetriebes für Straßenwesen Brandenburg, Cornelia Mitschka. „Wir sind ja noch in der Wintersaison und daher gut ausgerüstet.“

Aber nicht alle Landesteile wurden vom Spätwinter zum Frühlingsanfang überrascht: Vor allem am Osten zog das Schneefallgebiet vorbei. „Keine witterungsbedingten Unfälle“, sagte ein Polizei-Sprecher aus der Region. Auch in Berlin gab es keine witterungsbedingten Unfälle.

Keine Entwarnung für Autofahrer in den nächsten Tagen

In den kommenden Tagen sollten Autofahrer weiter mit Schneefall und Glätte rechnen, sagte Meteorologe Thomas Endrulat vom Deutschen Wetterdienst.

Bis zum Wochenende sei tagsüber mit einem täglichen Temperaturanstieg auf bis zu 10 Grad zu rechnen, nachts fielen die Temperaturen aber durchaus wieder bis zum Gefrierpunkt. „Das ist ganz normal für die Zeit“, sagte Endrulat. Das erhoffte Frühlingswetter lasse noch eine Zeit lang auf sich warten.

Von MAZonline