Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Michendorf CDU: Kreis soll Michendorfer Hotel verkaufen
Lokales Potsdam-Mittelmark Michendorf CDU: Kreis soll Michendorfer Hotel verkaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 29.08.2018
Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hatte das Sensconvent-Hotel in Michendorf Ende 2015 gemietet und später sogar gekauft, um Flüchtlinge unterbringen. Quelle: Christel Köster
Anzeige
Michendorf

Die CDU-Kreistagsfraktion will den Antrag ins Kreisparlament einbringen, das ehemalige Sensconvent-Hotel in Michendorf an einen privaten Investor zu verkaufen. Der Landkreis hatte das frühere Hotel Ende 2015, als händeringend nach Flüchtlingsunterkünften gesucht wurde, angemietet und später sogar gekauft. Bis heute sind allerdings aus baulichen Gründen keine Flüchtlinge eingezogen, zudem sind die Flüchtlingszahlen deutlich gesunken.

CDU-Kreisvorsitzende Saskia Ludwig nennt den Verkauf an einen privaten Investor eine sinnvolle Lösung für die Immobilie. „Die bedarfsgerechte Unterbringung der Flüchtlinge ist an anderen Standorten im Landkreis gesichert“, sagte sie. Der Kreis spare sich die weiteren Kosten für Sicherung und Unterhalt und gewinne mit dem Verkauf finanziellen Spielraum. Ludwig verweist auf den Bedarf an altersgerechten Wohnungen inklusive Pflegeeinrichtungen in der Region. Die Immobilie sei dafür perfekt geeignet. „In vielen Gesprächen mit Bürgern und Gewerbetreibenden in Michendorf und Umgebung wurde wiederholt betont, dass die Nutzung als Hotel oder für altersgerechten Wohnraum den Wünschen vor Ort entspricht“, so Marion Baltzer, CDU-Fraktionschefin in Michendorf. Sie sagte Unterstützung der Michendorfer CDU zu, falls diese für eine Nutzungsänderung in der Gemeindevertretung nötig sei.

Anzeige

An den Plänen des Kreises, das Ex-Hotel als Unterkunft für Flüchtlinge zu nutzen, hat sich laut Kreissprecher Kai-Uwe Schwinzert nichts geändert. „Derzeit bleibt geplant, dass im vierten Quartal 2018 Flüchtlinge einziehen“, sagte er.

Von Jens Steglich