Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Michendorf „Pflegedienst für Mamas letzte Tage“: Tochter bittet für ihre krebskranke Mutter um Hilfe
Lokales Potsdam-Mittelmark Michendorf

Spendenaktion: Junge Frau aus Michendorf bittet für ihre krebskranke Mutter um Hilfe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 24.06.2021
Eine junge Frau startet eine Spendenkation für ihre krebskranke Mutter.
Eine junge Frau startet eine Spendenkation für ihre krebskranke Mutter. Quelle: Privat
Anzeige
Michendorf

Eine junge Frau aus der Gemeinde Michendorf hat eine Crowdfunding-Spendenaktion gestartet, um ihrer krebskranken Mutter zu helfen. In dem Hilferuf bittet sie auf der Crowdfunding-Seite GoFundMe um Spenden. Es geht um die Finanzierung eines ambulanten Pflegedienstes „für Mamas letzte Tage“.

Therapien zeigen keine Wirkung

„Mein Name ist Anne. Meine Mutter hat eine eher seltene Form von Krebs namens ’Multiples Myelom’. Dieser greift Knochen, Blut sowie die Nieren an. Sie kämpft seit 2018 gegen die Ausbreitung des Krebses, leider ist dieser Krebs nicht heilbar“, schreibt die junge Frau auf der Plattform. Therapien zeigten keine Wirkung, der Zustand ihrer Mutter habe sich jetzt aber rasant verschlechtert.

Lesen Sie auch:

„Meine Mutter ist wegen ihrer Lähmung vom Fuß bis zum Bauchbereich komplett auf die Hilfe meiner Schwester (16 Jahre alt), meines Vaters und von mir angewiesen. In der Zwischenzeit kann sie nichts mehr alleine machen. Meine Familie und ich schaffen diese 24-Stunden-Pflege in sieben Tagen die Woche leider nicht mehr. Wir wissen nicht, wie wir sie anfassen sollen, da ihr Körper voller Tumore und Brüche ist, weil der Krebs ihre Knochen zerfrisst“, erklärt sie im Text und fügt hinzu: „Wir wollen die letzte Zeit mit ihr gerne noch genießen, statt mittlerweile fast schon genervt zu reagieren, weil wir mit der Situation mehr als überfordert sind.“

Bisher keine Einstufung auf Pflegegrad 5

Ihre krebskranke Mutter benötigt inzwischen Hilfe der höchsten Pflegestufe 5, hat diesen Pflegegrad aber bis heute nicht bekommen. Ohne Pflegegrad 5 aber „gibt es keine finanzielle Förderung für Pflegepersonal“. Um der Mutter in den letzten Wochen die Fachbetreuung zukommen zu lassen, die sie braucht, bittet die Familie über die Spendenaktion auf der Plattform um Unterstützung, um die Kosten decken zu können.

Aufruf löste große Solidarität aus

Der Aufruf hat in kurzer Zeit bereits große Solidarität ausgelöst. „Ein Riesen-Dankeschön an jeden Einzelnen, der geteilt und gespendet hat. Es berührt uns sehr zu sehen, wie viele Menschen uns unterstützen“, schreibt Annelie Seifert, die Tochter und Initiatorin der Spendenaktion.

Bis Donnerstagabend waren auf der Plattform GoFundMe knapp 9600 Euro zusammengekommen.  

Von Jens Steglich