Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Michendorf Vereine zahlen ab Oktober Gebühren
Lokales Potsdam-Mittelmark Michendorf Vereine zahlen ab Oktober Gebühren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:07 14.05.2019
Für die Nutzung des Michendorfer Gemeindezentrums „Zum Apfelbaum“ sollen Vereine künftig fünf Euro pro Stunde zahlen. Quelle: Olaf Möldner
Michendorf

Jetzt ist es beschlossene Sache: Künftig werden auch heimische Vereine für die Nutzung von Gemeindezentren und Sporthallen in der Gemeinde Michendorf eine Gebühr zahlen. Einen entsprechenden Beschluss fasste am Montagabend nach kontroverser Debatte die Mehrheit des Gemeindeparlamentes.

Die Entgeltordnung tritt am 1. Oktober in Kraft. Auf Antrag der Grünen wurde beschlossen, bereits nach einem Jahr die Auswirkungen zu analysieren und die Gebühren auf den Prüfstand zu stellen. „Vereine können sich in Härtefällen an die Gemeindeverwaltung wenden. Es soll kein Singekreis und kein Seniorencafé ausfallen“, sagte Bürgermeister Reinhard Mirbach (CDU).

Die Einführung von Gebühren für Vereine, die Gemeindezentren bisher kostenfrei nutzen konnten, ist kein freiwilliger Akt. Die Kommunalaufsicht hatte darauf gedrängt. Weil Michendorf Kredite für die Grundschulerweiterung aufnehmen will, wacht die Aufsichtsbehörde mit über die Gemeindefinanzen und fordert von der Kommune, Einnahmemöglichkeiten auszuschöpfen.

Mehrere Redner machten deutlich, dass sie Gebühren für Vereine ablehnen. Eine Mehrheit stimmte trotzdem zu, um den Beschluss des Haushaltes für 2019 nicht zu gefährden, der danach verabschiedet wurde. Den ersten Etatentwurf hatte die Kommunalaufsicht nicht genehmigt. Zusatzanträge von SPD/Linke und FDP zum Etat lehnte eine Mehrheit ab, darunter mit Stimmenpatt den Vorschlag, den Bau des Kreisverkehrs an der Potsdamer Straße auszusetzen.

Von Jens Steglich

Durchbruch nach Jahrzehnten: Die Michendorfer Gemeindevertreter haben auf ihrer letzten Sitzung in der zu Ende gehenden Wahlperiode den Weg frei gemacht für den Bau des neuen Ortszentrums auf dem früheren Teltomat-Gelände.

14.05.2019

Die Gemeinde Michendorf erlebte in der zu Ende gehenden Wahlperiode turbulente Zeiten und heftige Auseinandersetzungen. Was braucht Michendorf künftig vor allem? „Eine bessere, faire Debattenkultur“, sagt ein Historiker.

14.05.2019

Unruhe beim Wasserversorger: Michendorfs Bürgermeister Reinhard Mirbach (CDU) hat überraschend erklärt, den Vorsitz des Zweckverbandes Mittelgraben abzugeben. Den Vorsitz will er an Nuthetals Bürgermeisterin übergeben, die indes von dem Schritt selbst überrascht wurde.

10.05.2019