Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Jugendpreise im Scala-Kino vergeben
Lokales Potsdam-Mittelmark Jugendpreise im Scala-Kino vergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 24.11.2019
Der Scala-Kulturpalast Werder war am Samstag Ziel vieler junger Künstler. Quelle: Edith Mende
Werder

Eine Bühne voller strahlender Sieger konnte man am Samstagnachmittag im Scala-Kino Werder sehen. Und niemand der Teilnehmer am Wettbewerb um den Jugendkulturpreis 2019 des Landkreises Potsdam-Mittelmark ging ohne Beifall, ohne Urkunde oder finanzielle Anerkennung heim.

Mit ganz unterschiedlichen Beiträgen traten Kinder und Jugendliche zum zweiten Wettbewerb dieser Art an. Fast alle nutzten Videos für ihre Präsentation. Den Auftakt gab ein Trio des Jugendkammerorchesters „Coda“ der Kreismusikschule „Engelbert Humperdinck“ in Kleinmachnow: Maria Gottwald (Keyboard), Alvin Steinberger (Cello) und Fabian Eichler (Gesang) interpretierten Leonard Cohens „Hallelujah“ auf bemerkenswerte Art vor Bildern eines sommerabendlichen Wandelkonzerts auf dem Südwestfriedhof Stahnsdorf, bei dem kleine Gruppen sowie Solisten auch in Mausoleen spielten.

Bericht über „Youthrope“-Festival

Über ihr 2. Jugendkunst- und Kulturfestival „Youthrope“ im Sommer berichteten Mädchen und Jungen des Stahnsdorfer EJF-Jugend- und Familienzentrums „Clab“. Das Festival, an dem 70 junge Leute aus sechs Ländern teilnahmen, war mit Jugendlichen aus dem Amt Brück und vom Verein „Die Brücke“ organisiert worden. In gemischten Workshops hatten sie sich unter anderem mit Musik, Tanz und bildender Kunst befasst. Ein Video des Filmworkshops vermittelte lebhafte Eindrücke. Auch die Grundschüler aus dem Niemegker Hort „Flinke Eichhörnchen“ der Johanniter-Unfall-Hilfe brachten ein fröhliches Video mit. Zur Musik der selbstgedichteten Horthymne hatten sie den Hortalltag gefilmt.

Stück über Kinderrechte

In einem Kurzfilm zeigten Grundschüler aus Wusterwitz, wie sie unter dem Dach des Diakonischen Werks ein Stück über Kinderrechte erarbeitet und aufgeführt hatten. Wie man stressfrei der Kreativität freien Lauf lassen kann, zeigten Ziesarer Grundschüler der Integrativen Kindertagesbetreuung der Thomas-Müntzer-Schule. Freimalen heißt ihr Projekt, das auch den respektvollen Umgang miteinander übt.

Anna und Mavie Bogdanski aus Kleinmachnow, 15-jährige Zwillinge, spielen seit Jahren Gitarre und singen dazu. Hier ernteten sie unter anderem mit einem Lady-Gaga-Titel viel Anerkennung. Karin Wiserner, Vorsitzende des Vereins Zuckerbaum, berichtete, wie gesunde Geschwister schwerkranker Kinder auf der Streuobstwiese des Vereines nahe Glindow Ferienzeit verbringen. Dort bekommen sie, woran es ihnen zu Hause oft fehlt: Aufmerksamkeit.

Graffiti-Workshop mit einem Profi

Bei einem Graffiti-Workshop gestalteten 12- bis 14-Jährige in den Herbstferien eine Gasverteilerstation in Wiesenburg (Mark). Jugendkoordinator Casten Neumann hatte sich dafür mit Mirko Strielow aus Brandenburg einen Spray-Fachmann mit ins Boot geholt. Über den Spaß der Kinder bei der Aktion erfuhr man aus einem poppigen Video. Jugendliche aus Bad Belzig und Treuenbrietzen, zeichneten in einem Radio-Courage-Camp des Diakonischen Werks filmisch Erinnerungen von Menschen auf, die sich in der DDR für Veränderungen eingesetzt hatten. Der Geschichte des Bahnhofs Beelitz-Heilstätten waren Jugendliche in der Stiftung Job nachgegangen. Von der halbstündigen Dokumentation zeigten sie eine Kurzfassung .

“Commedia! Theater ohne Grenzen” hieß es in den Räumen des „Clab“ in Stahnsdorf. Jugendliche aus mehreren Ländern spielten als Pantomimen und erarbeiteten ein Stück in der Tradition der Commedia dell’arte.

Von Edith Mende

Irgendwann zwischen Freitagmorgen und Mitternacht zu Samstag sind in Beelitz und Borkheide zwei Einfamilienhäuser aufgebrochen worden.

24.11.2019

Den rechten Arm zum Hitlergruß erhoben, fuhr ein betrunkener Mann am Freitagmittag durch Brück. Er wurde von der Polizei gestoppt.

24.11.2019

Die Landwirte tragen ihren Protest gegen die Agrarpolitik auf die Straße. Zur Sternfahrt nach Berlin rechnet die Polizei mit 5000 Traktoren aus dem gesamten Bundesgebiet. Auf den Straßen wird es dann eng.

23.11.2019