Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Niemegk Excelsis-Jubiläum: Junge Talente gratulieren
Lokales Potsdam-Mittelmark Niemegk Excelsis-Jubiläum: Junge Talente gratulieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 28.07.2019
Saxofonist Paul Stöher musiziert mit den Ex-Kollegen bei der 20-Jahr-Feier der Excelsis-Rockband. Quelle: Hans-Dieter Scherz
Niemegk

Die Zukunft des Rock ’n’ Roll im Hohen Fläming sieht besser aus als mancher denkt. Die Jungen und Mädchen des Johanniter-Hortes „Flinke Eichhörcnen“ haben am Wochenende den Beweis angetreten. Im Kulturhaus Niemegk absolvierten sie am vergangenen Sonnabend ihren ersten Auftritt und wurden prompt bejubelt.

Der in den Ferienspielen einstudierte Bruce-Springsteen-Klassiker „ Born in the U.S.A.“ wurde nicht schlicht von einem halben Dutzend junger Talente zur Aufführung gebracht, sondern mit „Born in Niemegk“ noch lokalpatriotisch gekrönt. Die von Thomas Nehkorn betriebene Nachwuchspflege hatte natürlich einen gewissen Selbstzweck. Denn die Kinder gestalteten damit den ersten Höhepunkt der Feierlichkeiten anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Excelsis-Rockband. Nach dem Ständchen war die Kapelle selbst an der Reihe und spielte bis in die Nacht.

Partyband mit gutem Ruf

Die Ursprünge der Formation reichen bis ins vergangene Jahrhundert zurück und liegen in Schlalach. Längst hat die Partyband einen guten Ruf über die Region hinaus. 140 Enthusiasten aus nah und fern kamen folglich zum Mitfeiern. Neben den Anhängern waren Veranstalter wie Michael Seifert vom Restaurant „Herzschlag“ in Brandenburg/Havel, und weitere Partner unter den Gratulanten.

„Obwohl im Saal tropische Verhältnisse herrschten, waren alle richtig in Bewegung“, zeigte sich Marcel Wricke beeindruckt. Der Gitarrist und Sänger ist seit der jüngsten Umbesetzung wieder Bandmitglied.

Junger Trommler voll des Lobes

Noch ganz neu in dem Quintett ist hingegen Toni Haase. Der 30-Jährige bringt immerhin Erfahrungen als Schlagzeuger bei der Luckenwalder Heavy-Metal-Band „End Of Fall“ mit. Sie hat sogar ein Album herausgebracht und ebenfalls schon einige Konzerte absolviert.

Dennoch freut sich der neue Taktgeber, jetzt ganz anderes zu probieren zu können. „Mehr denn je wird bei der Excelsis-Rockband spürbar, ob das Publikum die Musik annimmt. Meist gelingt das“, hat Toni Haase festgestellt. Dabei ist der Trommler einerseits froh über Freiräume, die er erhält, und andererseits über konstruktive Kritik, wenn nicht sauber gespielt wird. „Das zeigt, mit welchem professionellem Anspruch alle am Werk sind.“

Frontleute sind beliebte Entetainer

Daneben geht der Spaß natürlich nicht verloren. Insbesondere die Frontleute Thomas Nehrkorn und Marcel Wricke werden von den Kollegen wie vom Publikum wegen ihrer Entertainer-Qualitäten geschätzt. Dabei nehmen sie sich mitunter auf die Schippe und haben sich doch herzlich gern.

Nicht von ungefähr freuten sich Weggefährten auf das Wiedersehen. Paul Stöher brachte sich mit Saxofon bei drei Songs ein. Der ehemalige Borkheider war eigens aus dem Rheinland angereist. Freunde aus anderen Bands. Gitarrist Cliff Buschart (Mellow Mind) oder Sänger Rainer „Bucke“ Burkhardt gehörten ebenfalls mit zum Festprogramm. Der Frontmann der Matador-Rockband hat „Sexy“ von Marius Müller-Westernhagen zum besten gegeben und quasi belegt, dass mit der Excelsis-Rockband die Generationen verbunden waren.

Von René Gaffron

Die Gruppe „Kemzeit“ hat ein umjubeltes Konzert auf der Burg Eisenhardt in Bad Belzig zelebriert. Besonders Martin Weigel sorgte für Gänsehautmomente. Nicht nur sein Mundharmonika-Solo ist gemeint.

28.07.2019

Rettungsdienst und Feuerwehrleute sind auf der Autobahn gefordert gewesen. Zwei Unfälle haben sich auf der Autobahn nach Leipzig ereignet. Drei Personen wurden verletzt.

28.07.2019

Das Startkapital ist sicher: Michael Müller hat für seine Idee, auf dem Forellenhof in Locktow eine Fischfakultät zu etablieren, 5000 Euro von der IHK Potsdam bekommen. Er hat sich viele Gedanken gemacht, was er den Teilnehmern zeigen könnte.

26.07.2019