Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Niemegk Brandeinsatz und Crash an der Autobahn 9
Lokales Potsdam-Mittelmark Niemegk Brandeinsatz und Crash an der Autobahn 9
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:47 13.05.2018
Ein Waldbrand an der Autobahn 9 hat Sonntag Feuerwehren aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt im Alarm versetzt. Quelle: FFW Niemegk
Anzeige
Klein Marzehns

Zu einem die Landesgrenze überschreitenden Löscheinsatz waren diverse Feuerwehren aus Brandenburg und Sachsen- Anhalt am Sonntag gefordert. Gegen 10.30 Uhr war ein Waldbrand gemeldet worden. Dieser hatte sich an der Autobahn 9 in Fahrtrichtung Leipzig kurz vor der Anschlussstelle Köselitz/Wiesenburg ausgebreitet. Dort brannten circa 2000 Quadratmeter Waldboden.

Ein Waldbrand an der Autobahn 9 musste gelöscht werden. Quelle: FFW Niemegk

„Bedingt durch die Autobahnbaustelle zwischen den Anschlüssen Niemegk und Köselitz werden aktuell bei Einsätzen an der dortigen A 9 auch immer Kräfte aus Cobbelsdorf mit alarmiert“, erklärt Tino Bastian, Amtswehrführer aus Niemegk.

Anzeige

So waren Feuerwehren aus Niemegk, Dahnsdorf, Wiesenburg sowie aus Cobbelsdorf, Coswig und Köselitz im Brandeinsatz bis gegen 13 Uhr.

An den Löscharbeiten waren mehrere Feuerwehren beteiligt. Quelle: FFW Niemegk

Dabei gab es bald eine zusätzliche Herausforderung. Denn bedingt durch den Waldbrand kam es zur Sperrung einer Fahrspur auf der A 9. In der Folge ereignete sich dort gegen 11 Uhr ein Auffahrunfall als ein Mercedes auf einen Volvo krachte. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt.

„Die Kräfte der Feuerwehr Niemegk teilten sich daraufhin auf“, erklärt Tino Bastian. Das Löschfahrzeug und der Einsatzleitwagen blieben mit Polizei und Rettungsdienst an der Unfallstelle. Sie erledigten Hilfsleistungen und Aufräumarbeiten. Denn bei dem Crash hatte sich zwei Fahrräder von einem Heckträger des Volvo gelöst. Mit anderen Trümmer lagen sie mitten auf der Fahrbahn der dreispurigen Autobahn.

Niemegker Einsatzkräfte waren doppelt gefordert, als sich noch ein Auffahrunfall ereignete. Quelle: FFW Niemegk

Die verletzten Autoinsassen lehnten nach ihrer ambulanten Behandlung durch den Rettungsdienst vor Ort die Fahrt in ein Krankenhaus ab. Der Einsatz für die Feuerwehr war dort gegen 11.40 Uhr beendet, berichtet Tino Bastian gegenüber der MAZ.

Von Thomas Wachs