Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Niemegk Schnell verurteilt: Fahrverbot für Lkw-Fahrer nach Alkohol-Unfall
Lokales Potsdam-Mittelmark Niemegk

Fahrverbot für Lkw-Fahrer nach Alkohol-Unfall auf der A9 bei Klein Marzehns

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 09.09.2020
Die Polizei hat einen Lkw-Fahrer verhaftet, der auf der Autobahn 9 stark betrunken eine Unfall verursacht hatte. Quelle: Jan Kiaulehn
Anzeige
Klein Marzehns

Im Schnellverfahren hat ein Richter am Dienstag einen Lkw-Fahrer verurteilt, der in der Nacht zuvor unter starkem Alkoholeinfluss einen schweren Unfall auf der Autobahn 9 im Hohen Fläming verursacht hatte.

Der 40-Jährige ist in einem beschleunigten Verfahren zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Zudem gilt für den Kraftfahrer aus Weißrussland nun ein Fahrverbot über zwölf Monate für die Bundesrepublik Deutschland.

Anzeige

Wie berichtet war der 40-jährige Fahrer in der Nacht von Montag zu Dienstag im Baustellenbereich der A 9 bei Klein Marzehns mit einem Sattelschlepper von der Fahrbahn abgekommen. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest hatte einen Wert von 2,71 Promille ergeben. Der Fahrer war nach der Behandlung seiner leichten Verletzungen in einem Krankenhaus vorläufig festgenommen worden.

„Der Beschuldigte aus dem Belarus ließ sich zum Tatvorwurf nicht ein“, teilt die Polizei am Mittwoch mit. Der Richter verurteilte ihn dennoch.

Von MAZ