Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Niemegk Frau verstirbt nach Kollision auf der Bundesstraße 102
Lokales Potsdam-Mittelmark Niemegk

Frau verstirbt nach Kollision auf Bundesstraße 102 bei Dahnsdorf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 05.10.2020
Ein Tote sowie zwei Verletzte sind die Bilanz eines tragischen Unfalls auf der B102 bei Dahnsdorf. Quelle: Thomas Wachs
Anzeige
Dahnsdorf

Ein tragischer Verkehrsunfall hat am Montagnachmittag ein Menschenleben gefordert. Auf der Bundesstraße 102 bei Dahnsdorf verstarb die Fahrerin eines Honda-Kleinwagens direkt nach der Kollision mit einem Kleinbus.

Bei einem schweren Unfall auf der B 102 bei Dahnsdorf starb am Montagnachmittag eine Autofahrerin. Zwei weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Schwer verletzt wurde zudem die Beifahrerin des Honda-Jazz. Beide Personen wurden in dem Auto eingeklemmt. Der Fahrer des VW-Busses erlitt ein Schock. Er und die verletzte Frau wurden in Krankenhaus gebracht. Nähere Angaben zu den Unfallopfern machte die Polizei zunächst nicht.

Anzeige

Die Bundesstraße 102 musste im Abschnitt der Ortsumgehung Dahnsdorf voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde über das Dorf umgeleitet. Staus gab es nicht.

Vorfahrt übersehen

Der Unfall hatte sich gegen 14.30 Uhr im Einmündungsbereich der alten Landstraße in Richtung Bad Belzig ereignet. „Nach ersten Erkenntnissen hatte die aus Dahnsdorf kommende Fahrerin des Honda den vorwartberechtigten VW-Bus übersehen, als sie auf die B 102 einbiegen wollte“, erklärt Thomas Lau von der Polizeidirektion West.

Der VW-Transporter war in Richtung Niemegk unterwegs, während der Honda nach links in Richtung Bad Belzig in die Kreuzung fuhr. Die Fahrerin wurde so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen erlegen ist.

Kriminalisten sowie ein Unfallgutachter waren auf Anweisung der ermittelnden Staatsanwaltschaft umgehend vor Ort, um den genauen Hergang aufzuklären. Ein Rettungshubschrauber brachte einen zweiten Notarzt zur Unfallstelle.Dort waren der Rettungsdienst und die Polizei mit jeweils vier Fahrzeugen sowie die Straßenmeisterei für Sicherungs- und Aufräumarbeiten im Einsatz.

Unfallopfer eingeklemmt

Feuerwehren aus Dahnsdorf, Niemegk und Mörz waren mit insgesamt 19 Kräften zur Unfallstelle geeilt, erklärt Einsatzleiter Jan-Rainer Winkelhaus gegenüber der MAZ. Sie mussten die eingeklemmte Beifahrerin des Honda mit Hilfe von Spreizwerkzeugen aus dem Wrack befreien.

Die Ermitllungs- und Aufräumarbeiten dauern über Stunden bis in den Abend hinein an. Die Wracks der Unfallautos, die beide aus dem Landkreis stammen, mussten abgeschleppt werden.

Von Thomas Wachs