Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Niemegk Schulsozialarbeit: SVV beschließt Wochenarbeitszeit von 35 Stunden
Lokales Potsdam-Mittelmark Niemegk Schulsozialarbeit: SVV beschließt Wochenarbeitszeit von 35 Stunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 23.12.2019
Die Niemegker Robert-Koch-Grundschule sucht händeringend einen neuen Schulsozialarbeiter. Quelle: Josephine Mühln
Niemegk

Die Niemegker Stadtverordneten haben die Erhöhung der Wochenstundenzahl für die Stelle der Schulsozialarbeit an der Robert-Koch-Grundschule von 20 auf 35 Stunden beschlossen – allerdings unter der Prämisse, dass der Landkreis Potsdam-Mittelmark seinen Finanzierungsanteil für die Stelle ebenfalls auf 35 Stunden erhöht.

Weiterhin haben die Abgeordneten mit ihrer Abstimmung Amtsdirektor Thomas Hemmerling „ermächtigt, einen Vertrag zur Zusammenarbeit zwischen der Schulsozialarbeit und dem Familienzentrum zu unterzeichnen“, wie es in der Beschlussvorlage heißt.

>>> Lesen Sie auch: Bewerbungen? Fehlanzeige: Grundschule findet keinen Sozialarbeiter

„In der vergangenen Woche haben wir einen Antrag beim Landkreis Potsdam-Mittelmark gestellt und verbindlich angefragt, ob und ab welchem Zeitpunkt der Landkreis die Finanzierung einer 35-Stunden-Stelle für die Schulsozialarbeit in Niemegk absichern könnte“, sagt Sophia Petzold, Sprecherin der Amtsverwaltung, auf MAZ-Anfrage.

Mit der Umsetzung des Beschlusses erhöht sich die Arbeitszeit um 15 Stunden – dementsprechend erhöht sich auch der finanzielle Anteil, den die Stadt Niemegk an das Diakonische Werk Potsdam-Mittelmark als Träger der Stelle zu zahlen hat. Wie hoch die Mehrbelastung für den städtischen Haushalt genau sein wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Stelle seit Mai unbesetzt

Die Grundschule ist bereits seit Mai ohne Sozialarbeiter. Für die bislang ausgeschriebenen 20 Stunden hatten sich kaum Bewerber gefunden. Um die Stelle attraktiver zu machen, hatte die Schule deshalb über die Stadtverordneten eine Aufstockung der Stundenzahl beantragt.

Von Josephine Mühln

Die gebürtige Russin Maria Randina lebt seit drei Jahren in Mörz. Die MAZ hat sie auf ihrem Hof im Fläming besucht und mit der 42-Jährigen darüber gesprochen, was sie aus ihrer sibirischen Heimat vermisst – und was nicht.

22.12.2019

Diese Woche gibt es veränderte Termine bei der Müllabfuhr in Potsdam-Mittelmark. Der Grund ist Weihnachten. Die Gelben Säcke werden teilweise vorfristig abtransportiert.

21.12.2019

Bei einer Einwohnerversammlung ist jetzt über die Straßensanierung zwischen Niederwerbig und Jeserig informiert worden, die Ende 2020 beginnen soll. Einige Punkte müssen noch geklärt werden.

21.12.2019