Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Niemegk Nach Unfall auf A9: Polizei verhafte betrunkenen Lkw-Fahrer
Lokales Potsdam-Mittelmark Niemegk

Nach Unfall auf der A9: Polizei verhafte betrunkenen Lkw-Fahrer bei Klein Marzehns.     

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 08.09.2020
Feuerwehrleute aus Cobbelsdorf in Sachsen Anhalt waren zur Unfallstelle auf der Autobahn 9 ausgerückt. Quelle: Archiv Thomas Wachs
Anzeige
Klein Marzehns

Sofort festgenommen hat die Polizei am Montagabend einen Lkw-Fahrer. Der Mann aus Weißrussland hatte auf der Autobahn 9 kurz vor dem Anschluss Klein Marzehns einen Unfall verursacht. Dabei wurde er leicht verletzt. Weitere Beteiligte gab es nicht.

Kurz nach 17 Uhr war der 40-Jährige im Bereich einer Baustelle kurz hinter der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt in Brandenburg mit einem Sattelzug von der Fahrbahn abgekommen. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass der Fahrer alkoholisiert war. Bei einem noch vor Ort durchgeführten Atemtest wurde ein Wert von 2,71 Promille ermittelt. Eine Blutprobe folgte.

Anzeige

Die Polizei ermittelt nun gegen den Lkw-Fahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. „In Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwältin war der Beschuldigte nach ambulanter Behandlung in einem Krankenhaus zur Durchführung eines beschleunigten Verfahrens festgenommen worden“, teilt die Polizeidirektion West am Dienstag mit.

Für die Bergung des Unfall-Lastzuges mussten zwei von drei Richtungsfahrbahnen der Autobahn 9 zeitweise gesperrt werden. Feuerwehrleute aus Cobbelsdorf in Sachsen Anhalt waren zur Unfallstelle ausgerückt. Kräfte aus dem Amt Niemegk wurden nicht benötigt.

Von MAZ