Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Niemegk Neues Volkstheater fiebert Premiere entgegen
Lokales Potsdam-Mittelmark Niemegk Neues Volkstheater fiebert Premiere entgegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:33 01.11.2018
Die Schauspieler des Vereins „Neues Volkstheater Fläming“ freuen sich auf die Premiere ihres neuen Stücks „Super-Gau im TV“. Quelle: Christiane Sommer
Niemegk

Wenn das Niemegker Kulturhaus für die Laiendarsteller des Neuen Volkstheaters zum zweiten Wohnzimmer wird, steht erfahrungsgemäß die Premiere einer neuen Eigenproduktion bevor. Nachdem also Mitte August die Proben zum neuen Stück „Super-Gau im TV“ begonnen hatten, starteten die acht Darsteller dieser Tage in eine ganze Probenwoche, damit die Aufführung den Feinschliff bekommt. So spielte die Truppe am Montag erstmals im neuen Bühnenbild und auch am Mittwoch standen sie den ganzen Tag auf der Bühne.

„Es wird auf jeden Fall wieder lustig werden. Wir hatten selbst schon viel Spaß bei den Proben“, verrät Verena Anhalt. Sie wird im Stück die Erika Flosbach spielen – die gute Seele des Senders und rechte Hand des „Kauf-TV“-Chefs Dieter Barnsdorf. Den wiederum verkörpert Christian Pietrucha, der zugleich Regie führt.

Bühne wird zum Fernsehstudio

Die Bühne wird dabei zum Fernsehstudio und das Theaterpublikum einem koksenden Senderchef, extravaganten Moderatorinnen und einer hysterischen Regisseurin begegnen. Doch hat diese schillernde Welt des Verkaufssenders „Kauf TV“ so gar nichts mit dem Leben von Theo Henkel (Sven Schüler) gemein. Der ist seit Jahren arbeitslos. Als er im Fernsehstudio zum Putzen anheuern will, wird er mit einem lang ersehnten Star-Moderator aus den USA verwechselt – und landet in dieser Folge vor der Kamera.

Für Theo die Chance seines Lebens, endlich gutes Geld zu verdienen. Dass er mehr schlecht als recht Englisch sprechen kann und immer falschen Sprichwörter benutzt, macht die Sache kompliziert. Als der echte Moderator aus den USA, Mike Burns (Marvin Miedzianowski) im Studio eintrudelt, beginnt für Theo ein turbulentes Versteckspiel. „Es wird den Zuschauern die Tränen in die Augen treiben“, ist sich Jutta Linthe sicher. Sie spielt im Stück die Regisseurin des Senders und betritt die Bühne als Viktoria von Lojewski.

Im Vorfeld 30 Stücke gelesen

Mittendrin: Die erfolgreiche Moderatorin Sonja Gerlach (Doren Schuman), die treue „Kauf-TV“-Kundin Uschi Reuter (Beate Ulrich) und die etwas oberflächliche Chantal (Carola Hausig), die alles daran setzt, auch einmal vor der Kamera zu stehen.

Im Vorfeld hatte Regisseur Christian Pietrucha mehr als 30 Stücke gelesen. „Ich schaue dabei immer, dass die Geschichte auch vom Humor her zu uns passt“, erklärt der Niemegker. Als er Winnie Abels Komödie „Super-Gau im TV“ entdeckte hatte, war er sich sicher, das richtige Stück für die Gruppe gefunden zu haben und stellte es ihnen vor. Die war sofort begeistert und stürzte sich in die neue Herausforderung.

Vorfreude auf die Premiere

Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die mittlerweile 14. Eigenproduktion des Neuen Volkstheaters Niemegk an die bestehende Erfolgsserie anschließen wird. Erst im Frühjahr waren die Laienschauspieler nach dem Stück „Ein Ufo fürs Dorf“ vom Publikum begeistert gefeiert worden. Der neuerlichen Premierenaufführung sehen die acht mit großer Freude entgegen. Erst dann wollen sie das Geheimnis um das neue Bühnenbild lüften und ziehen vor dem Zeitungsfoto die Bühnenvorhänge noch einmal zu.

Info: Die Premiere für „Super-Gau im TV“ ist bereits ausverkauft – ebenso die kommenden Termine im November. Karten sind noch für die Vorstellungen am 15. und 16. Februar zu haben. Kosten: 12 Euro im Vorverkauf, 14 Euro an der Abendkasse. Karten sind in Hausigs Blumeneck in Niemegk, der Touristeninformation Bad Belzig und dem Blumenladen „Pusteblume“ in Treuenbrietzen erhältlich. Außerdem über das Kulturhaus Niemegk oder den Verein selbst.

Von Christiane Sommer

Die Chemie zwischen Astrid Höhne und Sarah Wilke hat gleich gestimmt. Schnell war klar, dass die 19-jährige Wilke das Zeug zur neuen Oktoberfestkönigin hat. Sie ist jetzt für genau ein Jahr im Amt.

29.10.2018

Drei Feuerwehrmänner wurden mit dem „Helferzeichen in Gold und Kranz“ für Verdienste um das Technische Hilfswerk (THW) gewürdigt. Seine Mitglieder wurden einst ignoriert, jetzt sind sie beliebte Partner.

28.10.2018

Drei Verletzte, großer Sachschaden und eine stundenlange Vollsperrung der Autobahn 9 waren die Folge eines schweren Unfalls am Donnerstagabend. Die Aufräumarbeiten dauerten sechs Stunden an.

26.10.2018