Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Niemegk Raubüberfall im Niemegk: Opfer ruft um Hilfe, Täter laufen davon
Lokales Potsdam-Mittelmark Niemegk

Raubüberfall: Vermummte wollen Mann in Niemegk ausrauben

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 26.10.2021
Quelle: Rüdiger Böhme
Anzeige
Niemegk

Drei Männer sollen am Montagnachmittag in Niemegk versucht, einen 21-Jährigen auszurauben. Sie drangen in das Wohnhaus des Opfers in der Jüterboger Straße ein. Doch der Angegriffene setzte sich zur Wehr, heißt es im Polizeibericht vom Dienstag.

MAZ Havelpost

Der Newsletter für aktuelle Themen in der Stadt Brandenburg und dem Umland – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Gegen 16.40 Uhr sollen drei bislang unbekannte Männer in das Wohnhaus des Mannes eingedrungen sein. Dessen Schilderungen zufolge haben ihn die Täter unvermittelt angegriffen und geschlagen. Die Angreifer, die teilweise vermummt gewesen sein sollen, hätten Geld gefordert und das Opfer mit gefährlichen Gegenständen bedroht. Welche das waren, teilte die Polizei nicht mit.

Täter verletzten Opfer an der Hand

In dem Gerangel zog sich der Angegriffene eine Verletzung an der Hand zu, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Als das Opfer um Hilfe gerufen habe und Bewohner des Hauses dazu kamen, flüchteten die Täter, und zwar ohne Beute.

Die drei Unbekannten sind etwa zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und von normaler Statur. Ihre Gesichter hatten sie zum Teil vermummt. Sie waren dunkel gekleidet. Der Haupttäter sprach ortsüblichen Dialekt. Die Hintergründe der Tat sind laut Polizei noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei.

Polizei bittet um Hinweise

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hinweise unter 03381/5600 oder im Internet unter polizei.brandenburg.de

Von MAZ