Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Niemegk Teilnehmerrekord bei Treckertreffen rund um Dorfteich
Lokales Potsdam-Mittelmark Niemegk Teilnehmerrekord bei Treckertreffen rund um Dorfteich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 12.08.2019
Probesitzen auf historischem Arbeitsgerät: das Schleppertreffen in Groß Marzehns lockt immer mehr Teilnehmer an. Quelle: Thomas Wachs
Groß Marzehns

Hier kommt es auf fast gar nichts an. Kein Wettbewerb um den schönsten Traktor, keine große Ausfahrt im Tross der Gleichgesinnten und auch kein kniffliger Hindernisparcour stehen auf dem Programm. Trotzdem steigt der Zuspruch immer weiter für das Schleppertreffen, das alle zwei Jahre in Groß Marzehns veranstaltet wird.

Mit einem Teilnehmerrekord ging das Schleppertreffen in Groß Marzehns über die Bühne. 103 Traktoren wurden gezählt.

Am Wochenende erlebte es einen neuen Teilnehmerrekord. „Exakt 103 Trecker sowie zusätzlich sechs Oldtimerautos und ein paar Motorräder sind angerollt“, erzählt Marion Gappa, die Organisatorin des Treffens rund um den zentralen Teich im Dorf.

Wichtig ist dort stets nur eines. Allein die Geselligkeit zählt. Im Schatten der großen Eichen am See und umringt von ihren motorisierten Schätzen sitzen die Traktorenfreunde bei einem Glas Bier sowie bei Kaffee und Kuchen in der Runde.

Selbst gebauter Wohnwagen tut gute Dienste

Viele sind aus dem benachbarten Sachsen-Anhalt sowie dem Fläming und einige aus Berlin angereist. Ein selbst gebauter Wohnwagen tut da gute Dienste für die zünftige Übernachtung.

Gut 20 Kilometer im Tross abgespult haben die Schlepperfreunde aus Teuchel, einem Ortsteil von Wittenberg. Bis zu sechs Traktoren haben sie dabei in Groß Marzehns. Zwölf Leute haben sich zum Verein der Teucheler Schlepperfreunde zusammengeschlossen. Sie wollen historische Ackertechnik für die Nachwelt bewahren. „Bis zu zwei Jahre kann es dauern, einen alten Traktor, der irgendwo in einer Scheune vergessen war, nach Feierabend wieder zu einem Schmuckstück zu machen“, erzählt Vereinschef Manfred Möbius.

Das Treckertreffen in Groß Marzehns lockt immer mehr Teilnehmer an. Manfred Möbius (re.) reist regelmäßig mit seinen Teucheler Schlepperfreunden an. Quelle: Thomas Wachs

Und am Ende bekommen die begeisterten Schrauber „aber kaum das Geld wieder raus, dass wir in so ein Stück stecken“, erzählt Möbius. Um die 3000 Euro kalkulieren die Schlepperfreunde allein für eine Grundausstattung an Ersatzteilen und Material zur Grundsanierung eines schweren Falls.

Ein weiteres größeres Problem „ist der enorme Platzbedarf für unser Hobby“, sagt der Vereinschef. Daher wandern auch viele Raritäten mitunter auf den Schrott, weil sich niemand mehr findet, der Energie und Zeit in ein Stück Landgeschichte stecken kann.

Das Treckertreffen in Groß Marzehns lockt immer mehr Teilnehmer an. Michael und Betty Hoffmann aus Nudersdorf gehören zu den Stammgästen. Diesmal waren 103 Schlepper und weitere Oldtimer dabei. Quelle: Thomas Wachs

Genug Platz hat offenbar Michael Hoffmann daheim in Nudersdorf in Sachsen-Anhalt. Denn vor drei Jahren kaufte er auch seiner Ehefrau Betty einen eigene Traktor. „Um sie in mein Hobby einzubinden“, sagt der gelernte Landmaschinenschlosser, der heute für den Fuhrpark einer Firma verantwortlich ist. Seither sind beide gemeinsam zu sechs bis acht Treckertreffen im Jahr unterwegs. Nach Groß Marzehns ging es mit 16 Stundenkilometern gut 45 Minuten lang gemütlich über die Landstraße mit ihren zwei Traktoren sowie einem selbst ausgebauten Wohnwagen im Schlepp.

Immer im Wechsel

„Es ist hier wie eine große Familie“, sagt Marion Gappa. „Alle Schlepperfreunde sind per Du, viele kennen sich schon ewig auch von anderen Treffen, wo wir uns gegenseitig besuchen“. Längst ist das Treffen in Groß Marzehns auch zu einem Dorffest geworden. Immer im Wechsel mit dem ebenfalls legendären Schlauchbootrennen auf dem Dorfteich.

Das Treckertreffen in Groß Marzehns lockt immer mehr Teilnehmer an. Es ist längst auch zu einem Dorffest geworden. Quelle: Thomas Wachs

Im großen Festzelt spielen die Fläming-Musikanten aus Marzahna auf und die Linedancer zeigen ihr Können. Aus dem Gemeindehaus nebenan tragen die Gäste große Teller voller Kuchen. Den haben wie immer die Dorffrauen eifrig gebacken. Daneben duftet der große Grill. Das ganze Dorf ist auf den Beinen.

Traktorlied zum Gottesdienst

Schon beim Gottesdienst zum Auftakt mit Pfarrer Daniel Geißler aus Niemegk stehen die Traktoren im Mittelpunkt. Dann erklingt traditionell nämlich auch das Traktorlied. Das hatte der verstorbene Pfarrer Martin Gestrich aus Bad Belzig einst für die Groß Marzehnser gedichtet.

Manfred Berlin aus Brück ist Stammgast beim Treckertreffen. Auch er schätzt Geselligkeit, Kameradschaft und Hilfsbereitschaft unter den Schlepperfreunden. Mit seinem Lanz Bulldog samt großem Wohnanhänger geht es regelmäßig auf Tour. Und so ist er auch nächstes Wochenende schon wieder auf Achse. Dann allerdings mal mit sehr kurzer Anfahrt. Denn der neue Verein „Ackeröler Planebruch“ lädt am Sonnabend und Sonntag zu seinem ersten Treckertreffen nach Damelang ein.

Von Thomas Wachs

Die Bildung des Kreiselternbeirates Potsdam-Mittelmark ist jetzt Pflichtaufgabe. In allen Betreuungsstellen sollen Delegierte bestimmt werden. Doreen Selent erklärt, wie es ablaufen soll.

12.08.2019

Beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr Niemegk ist ein neues Einsatzfahrzeug vorgestellt worden. Es soll auf der Autobahn für mehr Sicherheit sorgen. Doch noch gibt es bürokratische Hindernisse.

11.08.2019

Die neue Gemeindevertretung von Mühlenfließ hat sich fünf Schwerpunktthemen ausgeguckt. Eine neue Kita, Windpark und schnelles Internet gehören dazu. Und es gibt drei neue Gesichter.

10.08.2019