Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Niemegk Unfall-Kettenreaktion mit Fahrerflucht auf A 9 bei Niemegk
Lokales Potsdam-Mittelmark Niemegk

Unfall-Kettenreaktion mit Fahrerflucht auf A 9 bei Niemegk 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 07.07.2021
Die Polizei ermittelt gegen den Fahrer eines Lastzuges. Er soll beim Spurwechsel der Auslöser für eine Unfallfolge auf der A9 bei Niemegk gewesen und geflohen sein.
Die Polizei ermittelt gegen den Fahrer eines Lastzuges. Er soll beim Spurwechsel der Auslöser für eine Unfallfolge auf der A9 bei Niemegk gewesen und geflohen sein. Quelle: Stock Adobe
Anzeige
Niemegk

Ein hoher Sachschaden ist die Bilanz einer Unfall-Kettenreaktion mit Fahrerflucht auf der Autobahn 9 im Hohen Fläming. Auslöser soll nach Zeugenaussagen ein Sattelzug gewesen sein. Dessen unbekannter Fahrer habe zwischen den Anschlüssen Klein Marzehns und Niemegk in Richtung Berlin am Dienstag gegen 13.10 Uhr plötzlich von der rechten Fahrspur auf den mittleren von drei Fahrstreifen gewechselt.

Wohnmobil kollidiert mit Auto

Dort fuhr ein Wohnmobil. Dessen 53 Jahre alter Fahrer wollte eine Kollision mit dem Sattelzug verhindern und wich nach links aus. Das gelang auch. Auf der linken Spur fuhr allerdings ein Skoda, mit dem das Wohnmobil seitlich zusammenstieß.

Durch den Aufprall kam wiederum der 18-jährige Fahrer des Autos seinerseits nach links von der Fahrbahn ab. Er prallte gegen die Leitplanke auf der Mitte der Autobahn. Die beiden in die Kollisionen verwickelten Kraftfahrer blieben unverletzt.

Saftiger Sachschaden

Der Sachschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Der Fahrer des Lastzuges setzte seine Tour fort, ohne zu stoppen an der Unfallstelle. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort auf.

Von MAZ