Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nuthetal Saarmunder Bahnbrücke bleibt länger gesperrt
Lokales Potsdam-Mittelmark Nuthetal Saarmunder Bahnbrücke bleibt länger gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 29.08.2019
Autos dürfen erst nach dem 4. Oktober die Bahnbrücke in Saarmund wieder passieren. Ursprünglich sollte die Hauptverbindungsstraße nur bis 13. September voll gesperrt sein. Quelle: Jens Steglich
Nuthetal

Die Gemeinde Nuthetal bleibt drei Wochen länger als geplant verkehrstechnisch geteilt. Die Vollsperrung der Landesstraße 78 unterhalb der Bahnbrücke in Saarmund dauert nun voraussichtlich bis zum 4. Oktober an. Ursprünglich sollte die Straße, die Nuthetals größten Ortsteil Bergholz-Rehbrücke in Richtung Saarmund mit den anderen fünf Ortsteilen verbindet, ab dem 13. September wieder frei sein. Grund für die deutliche längere Sperrzeit sind Planänderungen beim Bau der Nebenanlagen und Betonarbeiten an der Flügelwand. So steht es laut Kreissprecherin Andrea Metzler in der entsprechenden verkehrsrechtlichen Anordnung zur Verlängerung der Vollsperrung. Von der Deutschen Bahn, die Bauherr ist, war am Donnerstag keine Stellungnahme zu bekommen.

Notfahrplan wird verlängert

„Mit Regiobus haben wir bereits gesprochen. Der Umleitungsfahrplan wird bis 4. Oktober verlängert“, sagte Bürgermeisterin Ute Hustig (Linke). Der Bus der Linie 611 wird also weiter über die Autobahn und Philippsthal nach Saarmund fahren. Wegen der erheblichen Einschränkungen, die weitere drei Wochen auf Auto-, Radfahrer und Fußgänger zukommen, fordert die Gemeinde einen Vor-Ort-Termin, um die Lage zu besprechen. „Die Nachricht hat uns überrascht“, sagte Hustig und fügte hinzu: „Wir werden die längere Sperrzeit nicht abwenden können. Aber vielleicht können wir zumindest für Fußgänger und Radfahrer erreichen, dass sie schon eher wieder durchkommen.“ Das soll unter anderem beim Ortstermin geklärt werden.

Radfahrer haben es schwer

Radfahrer und Fußgänger haben es derzeit besonders schwer. Sie müssen wegen der Brückensperrung einen längeren Weg durch einen Wald nehmen. „Mit dem Rad kommt man dort nur schwer durch“, sagte Hustig. „Der Umweg durch den Wald ist im Grunde nicht mehr zumutbar. Die Waldwege sind wegen der Trockenheit Sandwege. Man kann das Rad dort fast nur noch schieben.“ Besonders ärgerlich sei, dass die längere Sperrung nun auch die Abstimmung zum Bürgerhaushalt am 14. September beeinträchtigt. Die Abstimmung findet in Bergholz-Rehbrücke statt. „Wir können es leider nicht ändern. Bitte den Bus in Saarmund und Philippsthal nutzen oder Auto-Fahrgemeinschaften bilden“, sagte sie.

Von Jens Steglich

Die Otto-Nagel-Schule in Bergholz-Rehbrücke wird am 1. September ein halbes Jahrhundert alt. Wie vor 50 Jahren – 1969 – alles begonnen hat, ist auf einem Super-8-Film festgehalten.

28.08.2019

Mit einer Fahrraddemonstration sollen am Freitag alle Beteiligten „wachgeklingelt“ werden, um das drohende Aus für den Bau des Radwegs an der Landesstraße 77 zwischen Saarmund und Langerwisch zu verhindern.

28.08.2019

Der Zweckverband Mittelgraben hat rund 400 Bescheide verschickt, um von Grundstückseigentümern in Michendorf und Nuthetal Nachzahlungen für Abwasseranschlüsse aus den 2000er Jahren einzutreiben. Die Nachforderungen sorgen für heftigen Wirbel.

27.08.2019