Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nuthetal Versuchter Totschlag in Nuthetal: Tatverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft
Lokales Potsdam-Mittelmark Nuthetal

Versuchter Totschlag in Nuthetal: Tatverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 24.08.2020
In Nuthetal eskalierte ein Streit zwischen zwei Mitbewohnern. Quelle: Patrick Seeger/dpa
Anzeige
Nuthetal

Ein Streit zwischen zwei Männern in Nuthetal geriet derart außer Kontrolle, dass nun einer der beiden wegen versuchten Totschlags in der Justizvollzugsanstalt sitzt. Die beiden, die gemeinsam eine Wohnung bewohnen, gerieten am Samstagabend in den Streit. Warum, ist noch nicht geklärt.

Im Verlauf der Auseinandersetzung griff sich der Ältere, ein 57-Jähriger, zwei Messer und verletzte mit einem davon seinen Mitbewohner am Hals. Der verletzte 41-Jährige konnte sich nach draußen flüchten, wo er Zeugen um Hilfe bat. Diese verständigten daraufhin die Polizei.

Anzeige

Polizei nimmt Tatverdächtigen noch in der Wohnung fest

Rettungskräfte versorgten den Mann zunächst vor Ort und brachten ihn für die weitere Behandlung in ein Krankenhaus, aus dem er bereits wieder entlassen werden konnte. Polizisten konnten den alkoholisierten Tatverdächtigen noch in der Wohnung vorläufig festgenommen.

Die Mordkommission der Polizeidirektion West hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Am Sonntag wurde der Tatverdächtige einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen versuchten Totschlages erließ. Der 57-Jährige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Von MAZonline