Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nuthetal Wohnungsgesellschaft kauft Supermarkt in Saarmund
Lokales Potsdam-Mittelmark Nuthetal Wohnungsgesellschaft kauft Supermarkt in Saarmund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:53 06.10.2019
Der Einkaufsmarkt in Saarmund gehört jetzt der Wohnungsgesellschaft Gewog, deren Anteilseigner die Gemeinde Nuthetal ist. Quelle: Varvara Smirnova
Anzeige
Saarmund

Die Kleinmachnower Wohnungsgesellschaft Gewog hat den Einkaufsmarkt in Saarmund erworben. Der Kauf ist am 1. Oktober vollzogen worden, wie Nuthetals Bürgermeisterin Ute Hustig (Linke) bestätigte. „Damit ist die Zukunft des Einkaufsmarktes und die Versorgung der Menschen in dem Gebiet gesichert“, sagte sie. Es ist das einzige Lebensmittelgeschäft im Ort. Neben Saarmundern nutzen es auch Menschen aus Nachbarorten.

Der bisherige Privateigentümer wollte die Immobilie, in der sich das Geschäft befindet, verkaufen. Der Erwerb durch die Gewog sei eine strategische Entscheidung gewesen, um diese einzige Einkaufsmöglichkeit in Saarmund nicht zu gefährden oder zu verlieren. „Der Einkaufsmarkt ist jetzt in sicheren Händen, die Kommune hat selbst Einfluss darauf“, sagte die Bürgermeisterin. Die Gemeinde Nuthetal ist mit Kleinmachnow und Michendorf Anteilseigner der Wohnungsgesellschaft. Über die Kaufsumme wurde bislang nichts bekannt.

Anzeige

Die Gewog hatte bereits 2018 das umliegende Wohn- und Geschäftszentrum neben dem Einkaufsmarkt aus Privathand erworben und kommunalisiert, um die Interessen der Mieter dort langfristig zu sichern. Unter den Mietern hatte zuvor Unsicherheit geherrscht, weil der damalige Privateigentümer dieses Karrees die 51 Wohnquartiere dort verkaufen oder in Eigentumswohnungen umwandeln wollte.

Das Lebensmittelgeschäft an der Saarmunder Weinbergstraße war 2011 aus anderen Gründen schon einmal gefährdet. In der Zeit hieß es noch Nahkauf und wurde von einem eigenständigen Unternehmer als Franchise-Markt mit Rewe-Sortiment betrieben, der aber Insolvenz anmelden musste. Die Gemeinde konnte 2011 die Genossenschaft Agro Saarmund gewinnen, um den Supermarkt im Ort zu erhalten. Die Agro stieg mit einem befristeten Pachtvertrag als Betreiber ein, gründete für den Lebensmittelmarkt die hundertprozentige Tochter Agro Line GmbH und übernahm die Angestellten des Nahkaufs. Der Saarmunder Betrieb holte auch die eigene Landfleischerei mit ins Haus.

„Mit dem Kauf des Gebäudes durch die Gewog bekommt auch die Agro Saarmund Planungssicherheit und kann zum Beispiel in neue Kühltruhen investieren“, sagte Hustig. Beide Seiten haben bereits ein neuen Mietvertrag abgeschlossen, der über zehn Jahre läuft, sagte sie und rief die Saarmunder auf, vor Ort einzukaufen. „Damit trägt man zum Erhalt des Marktes bei. Wir werden alle älter und dann sind wir froh, direkt vor der Haustür einen Einkaufsmarkt zu haben“, sagte sie.

Von Jens Steglich