Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Ohne Busspur kein Zuschuss für den Parkplatz
Lokales Potsdam-Mittelmark Ohne Busspur kein Zuschuss für den Parkplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 21.02.2018
Uneben: Der Parkplatz an der Baumgartenbrücke in Geltow wird derzeit kaum genutzt. Das soll sich mit der neuen Busspur ändern. Quelle: Luise Fröhlich
Anzeige
Geltow

Rund hundert Autos sollen den ersten konkreten Plänen zufolge auf dem neu gestalteten Platz an der Baumgartenbrücke in Geltow parken können. Bauamtsleiterin Kerstin Murin hat dem Fachausschuss jüngst einen Entwurf vorgestellt. Nach jetzigem Stand soll die Grünanlage in der Mitte des Platzes bleiben. Parkflächen sind drumherum vorgesehen. „Erhaltenswerte Bäume sollen stehen bleiben und wir wollen auch versuchen, mit der Befestigung nicht zu nah an die Böschung ranzugehen“, erklärte Kerstin Murin.

75 Prozent der Kosten könnten über den Stadt-Umland-Wettbewerb des Landes finanziert werden. Die Gemeinde hat bereits Fördermittel beim zuständigen Landesamt beantragt und rechnet nach einer Begehung mit der Behörde Ende November nun mit einem positiven Ergebnis. Laut Verwaltung erarbeitet das Planungsbüro PST aus Werder gerade den Bauantrag. Die Gesamtkosten für die Neugestaltung konnte die Bauamtsleiterin auf Nachfrage der Ausschussmitglieder noch nicht genau beziffern.

Anzeige

Nur mit Busspur wirklich sinnvoll

Ausschussmitglied Roland Büchner (Bürgerbündnis) kritisierte den Entwurf: „Ich bin der Meinung, dass hier am Bedarf vorbeigeplant wird.“ 70 Plätze seien seiner Ansicht nach vollkommen ausreichend. Weiterhin würde er sich wünschen, dass anstelle des überdimensionierten Parkflächenbedarfs mehr Natur erhalten bleibt. „Da sollten wir auf jeden Fall noch mal drüber reden“, sagte er. Die Anzahl der Plätze sei zunächst mit dem Fördermittelgeber abgestimmt worden, erklärte Kerstin Murin. Sobald alle Stellungnahmen und Gutachten für den Umbau eingeholt sind, würden die Pläne zur Beratung zurück in den Ortsbeirat Geltow gehen, erklärte Bürgermeisterin Kerstin Hoppe (CDU).

Eng verbunden mit dem Parkplatz ist die Verlängerung der Busspur zwischen Potsdam und Geltow. Denn der Parkplatz sei hauptsächlich für Pendler gedacht, die beispielsweise aus Werder kommen und in Geltow in den Bus steigen, um weiter nach Potsdam zu fahren. „Das macht natürlich nur mit der Busspur Sinn“, sagte Kerstin Murin. Sollte die Busspur nicht verlängert werden, könnte der Gemeinde die Förderung für den Parkplatz versagt werden. Die Stadt Potsdam habe daher schriftlich bestätigen müssen, dass die Busspur kommt.

Keine öffentliche Toilette eingeplant

Auf eine öffentliche Toilette müssen die Nutzer des Parkplatzes aller Voraussicht nach verzichten, wie die Bauamtsleiterin sagte. „Wir haben weder Trinkwasser- noch Abwasseranschlüsse unter der B 1“, erklärte sie. Man müsste daher die Leitungen vom Baumarkt bis zum Parkplatz hochführen. Karsten Grunow (CDU/FDP/UBS) gab zu bedenken, dass mit Fertigstellung des neuen Parkplatzes die Mietfahrradstation vom Wimmerplatz an die Baumgartenbrücke umziehen könnte. „Falls der Bus nicht kommt, könnten die Leute dann gleich aufs Fahrrad umsteigen“, sagte er.

Noch stehen auf dem Parkplatz hin und wieder Lkw oder Hänger. Das soll künftig nicht mehr erlaubt sein. Ein Lastwagen-Verbot auf dem neuen Platz sei vorgesehen, so Kerstin Murin.

Von Luise Fröhlich