Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Campingplatz wehrt sich gegen Vorwürfe
Lokales Potsdam-Mittelmark Campingplatz wehrt sich gegen Vorwürfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 20.09.2019
Das ist der Festzelt-Boden für Oktoberfeste auf dem Campingplatz Himmelreich: eine Schüttung aus Natursteinschotter. Quelle: privat
Caputh

Die Betreiber des Campingplatzes Himmelreich auf der Caputher Wentorf-Insel weisen Behauptungen der Grünen zurück, man habe für eine Oktoberfest-Halle eine Bodenplatte aus Beton gegossen. Nach entsprechenden Äußerungen in der jüngsten Gemeindevertretersitzung versicherte Platzpächter Roger Groß am Freitag gegenüber der Märkischen Allgemeinen, man habe zur Stabilisierung des Bodens unter dem hölzernen Fußboden des Zeltes eine Schüttung aus Natursteinschotter ausgebracht. „Das ist die Fläche eines früheren Parkplatzes, auf dem auch in den Vorjahren das Festzelt stand. Den Schotterboden kann man jederzeit wieder entfernen.“

Der Erdboden eines ehemaligen Parkplatzes wurde mit einer Natursteinschotter-Schüttung so befestigt, dass auf ihm der Holzboden des Festzeltes aufgebaut werden konnte. Quelle: privat Himmelreich

Die Grünen wurden durch die Platzbetreiber angeschrieben und um öffentliche Richtigstellung gebeten. Groß erklärte, man werde „Verleumdungen und Hetze nicht hinnehmen.“

Schotterboden nicht für Mehrzweckhalle

Der Boden unter dem Festzelt ist seinen Worten kein Boden für eine vom Platzbetreiber vorgeschlagene Mehrzweckhalle, in der zur Campingsaison diverse Veranstaltungen stattfinden, im Winter aber Boote untergestellt werden könnten.

Der auf Erde und Schotter gebaute Holzfußboden des Festzeltes. Quelle: privat

Die Halle, an der auch die Gemeinde Interesse habe, sei bislang nur eine Idee, für die es noch keinerlei Entwürfe oder Planungen gebe, sagte er der MAZ.

Groß wies auch Vorwürfe aus der SPD zurück, das Fest sei zu laut, und es ärgere in allen Ortsteilen die Anwohner, „dass sich manche nicht an Regeln halten“ müssten. Die Platzbetreiber hielten sich an alle amtlichen Regeln der Gemeinde zum Lärm- und zum Umwelschutz, konterte Groß.

Das Festzelt für’s Oktoberfest in Caputh wird derzeit ausgerüstet. Quelle: privat

Die angedachte Mehrzweckhalle könne lärmgeschützt errichtet werden und werde Veranstaltungen mit Lärm aus empfindlichen Siedlungsgebieten verlagern.

Flussufer bleiben weiter erreichbar

Zerstreuen will Groß Befürchtungen aus dem Publikum der Gemeindevertretungssitzung, mit der Aufstellung so genannter Mobile Homes auf Rädern werde den Caputhern der Zugang zum Wasser verbaut. Alle Nutzer des Campingplatzes könnten weiter die ausgewiesenen Badestellen und das Flussufer erreichen; das könne jeder sehen auf dem Platz, den er als Campingplatz in Erbbaurecht übernommen habe, versichert er.

Der Campingplatz richtet sein Oktoberfest dieses Jahr zum zehnten Male aus. An vier Abenden (21.09/28.09/04.10/05.10) biete man den Gäste jeden Alters ein „großartiges Bühnenprogramm“.

Von Rainer Schüler

Auf Zigaretten hatte es die Einbrecher abgesehen. In der Nacht zu Donnerstag sind sie in die Tankstelle in Weseram eingedrungen. Sie entkamen unerkannt mit ihrer Beute.

19.09.2019

Gesucht haben sie Pilze, gefunden haben sie Cannabispflanzen. Pilzfreunde meldeten ihren Fund der Polizei.

19.09.2019

Zwei Gedenkstelen am Gerätehaus in Kloster Lehnin erinnern an die beiden Feuerwehrmänner, die im September 2017 auf der A2 ums Leben kamen. Vor dem Landgericht Potsdam wird am Donnerstag der Prozess gegen den LKW-Fahrer, der ungebremst in die Unfallstelle raste, neu aufgerollt.

18.09.2019