Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Ortsbeiratsmitglieder stehen fest
Lokales Potsdam-Mittelmark Ortsbeiratsmitglieder stehen fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 14.01.2018
Die Beteiligung an der Ortsbeiratswahl in Lübnitz: war groß Mittags gab Maik Nowak seine Stimmen im Dorfgemeinschaftshaus ab. Quelle: René Gaffron
Lübnitz

In dem 200-Einwohner-Dorf dürften die lokalpolitischen Verhältnisse vorerst geklärt sein. Denn ein neuer Ortsbeirat ist am gestrigen Sonntag bestimmt worden. Ihm gehören demnach Vera Nahrath und Robert Warnke von der Interessengruppe Lübnitz an. Für die Wählergruppe Lübnitz zieht Birgit Pfeiffer wieder in das Gremium ein. Allerdings wird sie bei der Konstellation wohl ihren Chefposten kaum verteidigen können.

„Damit bin ich natürlich nicht zufrieden“, sagte die 54-Jährige. Sie hatte im Gegensatz zu ihrer früheren Mitstreiterin und jetzigen Herausforderin die Auszählung persönlich verfolgt.

Wahlbeteiligung: 73,7 Prozent

Das Interesse an dem Urnengang war freilich groß. Das spiegelte sich im Ergebnis der Wahlbeteiligung wieder. Demnach haben 73,7 Prozent der 156 Berechtigten ihre Stimmen abgegeben. 16 per Brief vorab im Rathaus Bad Belzig, 99 am Sonntag im Dorfgemeinschaftshaus.

Die beiden Damen, die bisher schon für die Geschicke des Dorfes verantwortlich zeichneten, aber im Sommer laut eigenem Bekunden nicht mehr zusammenarbeiten konnten, lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Ganz knapp gewann Vera Narath mit 129 Stimmen. Birgit Pfeiffer kam auf 125 Stimmen. Während ihre Liste jedoch lediglich noch auf elf weitere Stimmen, die Dirk Herrmann erhielt, holen konnte, zogen die weiteren Kandidaten bei der „Interessengruppe“ mehr: Unter ihnen war Robert Warnke der Beste. Mit 45 Stimmen holte der 44-jährige Tischler folglich das zweite Mandat der Liste. Auf den Plätzen folgen Franziska Nowak (29 Stimmen) und Martina Helm (5 Stimmen), die jetzt freilich Nachrücker sind.

Auffällig war, dass die Stimmen durchweg klar für den einen oder den anderen Listenvorschlag verteilt wurden. Nur einmal waren die Kreuze quer über den Wahlschein verteilt. Womöglich ein Fingerzeig auf den Riss, der durch den Ort geht. Immerhin gibt es jetzt ein Jahr lang Zeit, integrativ für Eingesessene und Zugezogene zu wirken.

Ortsvorsteherwahl am 8. Februar

Der dreiköpfige Ortsbeirat, den die Lübnitzer nun bestimmt haben, wird voraussichtlich bis 2019, dem Ende der aktuellen Legislaturperiode der Kommunalparlamente im Amt sein. „Zuvor muss der Wahlausschuss der Stadt Bad Belzig am Dienstag das vorläufige Endergebnis bestätigen“, sagt Heinz Friese. Dann wird der städtische Hauptamts- und Wahlleiter die drei Gewählten schriftlich informieren und fragen, ob sie die Wahl annehmen.

Gibt es keinen Widerspruch ist für 8. Februar, 19 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus die konstituierende Sitzung anberaumt. Einziges Thema: Wahl des Ortsvorstehers.

Von René Gaffron

Beim diesjährigen Neujahrsempfang im alten Gemeindehaus in Kleinmachnow informierte Pfarrer Jürgen Duschka die evangelische Auferstehungsgemeinde über den Stand des bevorstehenden Umzugs ins neue Haus. Für die Stühle im neuen Saal sucht die Kirchengemeinde noch Sponsoren. Was aus dem alten Haus wird, steht noch nicht endgültig fest.

14.01.2018

Die Familienbäckerei Exner in Beelitz begeht in diesem Jahr ihren 90. Geburtstag. Bäckermeister Tobias Exner führt den Betrieb jetzt in dritter Generation. Vor allem nach der Wende hat sich das Unternehmen mit derzeit 37 Fachgeschäften in Berlin und Brandenburg enorm entwickelt. In diesem Jahr will Exner zwei weitere Cafés eröffnen.

14.01.2018

Der Förderkreis Roederhof, der die mahnende Erinnerung an das ehemalige KZ-Außenlager wach hält, hat den mit 1000 Euro dotierten Förderpreis der Stadt Bad Belzig erhalten. Die Auswertung des Wettbewerbs war Höhepunkt des Neujahrsempfangs in der Stein-Therme. 350 – teils prominente - Gäste waren dabei. Zwei weitere Vereine erhielten Prämien.

14.01.2018