Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Corona: Keine Neuerkrankungen im Landkreis in den vergangenen 24 Stunden
Lokales Potsdam-Mittelmark Corona: Keine Neuerkrankungen im Landkreis in den vergangenen 24 Stunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 09.05.2020
Im Vergleich zum Freitag sind am Samstag keine neuen Corona-Erkrankungen hinzugekommen, meldet der Krisenstab in Beelitz-Heilstätten. Quelle: Varvara Smirnova
Anzeige
Potsdam-Mittelmark

Die Anzahl der Corona-Fälle im Landkreis Potsdam-Mittelmark hat sich in den vergangenen 24 Stunden nicht erhöht. Das teilt der Krisenstab in Beelitz-Heilstätten am Samstagabend mit. Derzeit sind 491 Einwohner mit dem Virus infiziert. 54 Menschen werden außerhalb des Landkreises stationär behandelt. Auch die Zahl der an dem Sars-CoV-2-Virus verstorbenen Patienten hat sich nicht erhöht. Bislang sind 40 Menschen im gesamten Landkreis verstorben. Die meisten Opfer hat die Stadt Werder (Havel) mit 22 Toten zu beklagen.

507 unbegründete Verdachtsfälle

Auch die Zahl der Verdachtsfälle in Potsdam-Mittelmark ist mit 2415 Einwohnern gegenüber dem Vortag gleich geblieben. Davon wurden 449 (449 Vortag) negativ getestet. In 507 Fällen stellte sich ein Infektionsverdacht als unbegründet heraus. Die restlichen Fälle müssen noch abgeklärt werden. Aktuell befinden sich 135 (Vortag: 142) Personen in (angeordneter) häuslicher Quarantäne.

Anzeige

Mittelmark liegt unter dem Grenzwert

Nach der neuen Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg vom 8. Mai müssten sich in Potsdam-Mittelmark maximal 100 der mehr als 215 000 Einwohner innerhalb einer Woche neu infizieren, um die erfolgten Lockerungen vorübergehend wieder zurücknehmen zu müssen. Die Anzahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt im Landkreis aktuell bei 10 Personen. Die Gesamtzahl der Neuerkrankungen seit einer Woche in Potsdam-Mittelmark beträgt 22 Patienten. Laut neuer Eindämmungsverordnung liegt der Grenzwert bei 50 Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100 000 Einwohner.

Lesen Sie auch:

Von MAZonline