Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Rotarier bringen viel in Bewegung
Lokales Potsdam-Mittelmark Rotarier bringen viel in Bewegung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:48 27.02.2018
Gerd Pohl (links) und Thomas Kruse vom Förderverein Bonte-Friedheim-Lochow nehmen die Rotary-Spende von Präsidentin Sylvia Hänig-Aulich für Sanierung Bricciuskirche in Empfang Quelle: Christiane Sommer
Bad Belzig

Die Bauarbeiten an der Bricciuskirche neben der Burg Eisenhardt gehen voran. Davon haben sich jetzt die Mitglieder des Rotary-Clubs ein Bild gemacht. Gerd Pohl und Thomas Kruse vom Förderverein Bonte-Friedheim-Lochow, der für die Restaurierung des Gotteshauses verantwortlich ist, erläuterten das 270 000-Euro-Vorhaben informativ und unterhaltsam.

Es zu unterstützen, hatte sich der Bad Belziger Rotary-Club im vorigen Jahr entschlossen. Die Einnahmen aus dem Verkauf von Bratwurst-, Glühwein- und Obstbrand auf dem Adventsmarkt sollten dem Verein zugute kommen. Dieser Tage wurde der aufgerundete Betrag von 500 Euro übergeben.

Die Förderung der Kirchensanierung wiederum steht stellvertretend für das vielfältige rotarische Engagement des Clubs – das seit vergangenem Sommer mit dem 3-D-Stadtmodell vor dem Rathaus auch im Herzen Bad Belzigs zu erleben ist. Zwei Jahre, viel Know how und mehr als 30 000 Euro wurden dafür investiert.

„Alle Initiativen aufzuzählen ist nicht möglich“, sagt Sylvia Hänig-Aulich weiter. Die Anwältin aus Bad Belzig ist aktuell Präsidentin des seit 2001 bestehenden und mit 29 Mitgliedern eher kleinen unter den 1000 deutschen Rotary-Clubs.

Manches Engagement ist längst etabliert: Wie die deutschlandweite Aktion „Lesen lernen - Leben lernen“, mit der Kinder in den hiesigen Grundschulen beim Erwerb von Lese- und Rechtschreibkompetenzen unterstützt werden. Seit dem Jahre 2009 sind Jahr für Jahr Kisten mit vielen tausend Büchern verschenkt worden. Noch gar nicht so lange her ist es, dass diese Clubs die Aufmerksamkeit auf den 28. Oktober, den Welt-Polio-Tag, lenkten. Polio (Poliomyelitis) steht für Kinderlähmung, für eine Virusinfektion, die bis heute nicht heilbar ist.

Während in Bad Belzig ausgelassen die Kürbisnacht gefeiert wurde, verkauften Clubmitglieder Gaumenfreuden für den guten Zweck. Im Verlauf des Abends kamen so mehr als 180 Euro ein. Genug Geld, um beispielsweise etwa 370 Impfdosen zu kaufen. Weltweit engagiert sich Rotary gegen Kinderlähmung seit 1979.

Die Bad Belziger Präsidentin berichtet von Afghanistan, Pakistan und Nigeria, wo Polio-Erkrankungen immer wieder aufflammen. Aber auch von mangelnder Impfbereitschaft hierzulande und den Gefahren, die im Zusammenhang mit den Flüchtlingsbewegungen entstehen können. Bis 2018 soll die Infektionskette dauerhaft unterbrochen sein – bis dahin soll es noch Aktionen geben.

Freundschaftliche Beziehungen zwischen den Clubs und Rotaract – den jungen Partnern von Rotary – sind dabei so selbstverständlich wie die gegenseitige Unterstützung. Als im Sommer der Nachwuchs aus sozial bedürftigen Familien in Nord- und Ostdeutschland erstmals ein fünftägiges Kids-Camp auf der Burg Rabenstein organisierte, waren die hiesigen Mitglieder dabei, Tischlermeister Ralf Münder unter anderem mit einem Laubsägeworkshop. 2017 wird die Kids-Camp Idee fortgesetzt. „Dann soll auch ein Kind aus unserer Region daran teilnehmen können“, sagt die Präsidentin.

Von Christiane Sommer

Das David-Oratorium ist das Meisterwerk von Carl Gottlieb Reißiger (1798-1859). Nach der Aufführung geriet es bald in Vergessenheit und musste erst wieder entdeckt werden. Nun werden Sänger aus Bad Belzig und weitere Mitstreiter das Werk dreimal – unter anderem in Lutherstadt Wittenberg – aufführen.

08.02.2017

Am 11. Februar treten „Cardboard Hearts“, eine internationale Jugendband aus Kleinmachnow beim regionalen Wettbewerb „Jugend musiziert“ in Berlin an. In ihrer Mitte ist als einziges Mädchen Darya Güttler dabei. Sie ist die Enkelin vom weltbekannten Trompeter Ludwig Güttler.

07.02.2017

Die Grippewelle hat Folgen für das Bad Belziger Klinikum: Die Leitung ruft Mitarbeiter aus ihrer freien Zeit zurück, um erkrankte Kollegen zu vertreten. Derweil appelliert das Gesundheitsamt des Landkreises Potsdam-Mittelmark an Ärzte, bei Grippeverdacht Labordiagnostik zu veranlassen. Nur dann könne die Ausbreitung bekämpft werden.

10.02.2017