Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Schwielowsee 16.Fährfest mit Zirkusshow auf dem Gemünde
Lokales Potsdam-Mittelmark Schwielowsee 16.Fährfest mit Zirkusshow auf dem Gemünde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 24.07.2018
Julia Hüller, Kerstin Hoppe, Karsten Grunow und Heiko Hüller (v.l.) haben das Fährfest auch in diesem Jahr wieder gemeinschaftlich organisiert.
Julia Hüller, Kerstin Hoppe, Karsten Grunow und Heiko Hüller (v.l.) haben das Fährfest auch in diesem Jahr wieder gemeinschaftlich organisiert. Quelle: Luise Fröhlich
Anzeige
Caputh

Die Wasserskier stehen bereit, das Sicherheitskonzept ist dicker denn je und die Unterstützung wächst jährlich: Am 4. August feiert die Gemeinde Schwielowsee zum 16. Mal das Fährfest am Caputher Gemünde. Neben musikalischen Highlights und kulinarischen Leckerbissen freuen sich die Organisatoren und Gäste vor allem auf die traditionellen Wasserskivorführungen. Die letzten Vorbereitungen für den großen Tag laufen und wer glaubt, dass mittlerweile Routine eingekehrt ist, liegt falsch. „Die Aufregung ist groß und das ist auch gut so, denn sonst schleichen sich Fehler ein“, verrät Fährmann Karsten Grunow. Er zählt seit Beginn an gemeinsam mit Bürgermeisterin Kerstin Hoppe (CDU) und dem Wasserskiclub zum Organisationsteam des Festes.

Obwohl der sehr erfolgreiche Wasserskiclub Caputh Preußen (WSC) gerade im Wettkampfstress ist, lässt er es sich nicht nehmen, sich beim Fährfest zu präsentieren. „Wir sind alle noch ziemlich geschafft“, sagt Heiko Hüller, Präsident des WSC und zugleich Vize-Präsident des Bundesverbandes. Den Sportlern stecken die Deutsche Jugendmeisterschaft und die Deutsche Meisterschaft in Amberg voriges Wochenende in den Knochen. Dort holte der WSC nicht nur den Mannschaftsmeistertitel, auch die Jugend konnte triumphieren und Medaillen in allen Altersklassen abräumen. Am kommenden Wochenende starten die Sportler bei den Deutschen Open und den Deutschen Seniorenmeisterschaften. „Trotzdem machen wir beim Fährfest mit und haben zwei Blöcke vorbereitet“, erzählt Heiko Hüller. Im sportlichen Teil soll gezeigt werden, was auf Wasserskiern alles möglich ist, zum Beispiel Trick-Ski, Wakeboard und Slalomfahren.

Budget liegt bei 50 000 Euro

Der Showteil wird den Freizeitsportlern gewidmet sein, wie Julia Hüller, die Tochter des Vereinspräsidenten, erklärt. „Ein Wettkampf wäre ohne sie nicht möglich. Wir haben seit anderthalb Jahren neue Mitglieder, die sich wirklich sehr engagieren. Sie sind eine Grundsäule für die Wettkampfsportler.“ Geplant ist eine Show rund um das Thema Zirkus. Mitglieder zwischen drei und 72 Jahren werden viele kreative Elemente zeigen, wie zum Beispiel einen Flamencotanz oder ein Harlekin-Damenballett. Der gemeinnützige Leistungssportclub zählt aktuell 113 Mitglieder.

Kerstin Hoppe will es sich auch bei der 16. Auflage des Familienfestes am Caputher Gemünde nicht nehmen lassen, selbst Teil der Wasserskishow zu sein. Was sie in der kommenden Woche einproben wird, will sie allerdings noch nicht verraten: „Lassen Sie sich überraschen!“ Die Bürgermeisterin lobt die Arbeit der Organisatoren: „Wir wollen es auch weiterhin ohne eine Agentur schaffen. Es ist schon eine große Herausforderung, so ein Fest alleine auf die Beine zu stellen“, sagt sie. Das Budget ist in diesem Jahr mit 50 000 Euro etwas geringer als 2017 zur 700-Jahr-Feier in Caputh und Ferch (70 000 Euro). „Wir freuen uns sehr, dass immer mehr Sponsoren dazu gekommen sind“, so die Verwaltungschefin. Mittlerweile unterstützen 57 Sponsoren das Fest finanziell. Einen Rekord gibt es auch bei den Unterstützern der Tombola bei der Veranstaltung am Vorabend im Märkischen Gildehaus, die dem Dank an alle Sponsoren gilt. 34 Unternehmen steuern in diesem Jahr Preise bei und haben sich teilweise selbst gemeldet.

Der Erlös soll an den Förderverein der Caputher Kita gehen, sagt Kerstin Hoppe. Dort laufen gerade die Umbauarbeiten und der Umzug der Vorschulgruppe in die Schule auf Hochtouren. Die Bürgermeisterin wünsche sich, dass von dem Erlös ein neues Spielgerät gekauft wird.

ABBA-Cover auf der Bühne

Fährmann Karsten Grunow, der gleichzeitig Capuths Ortsvorsteher ist, hatte in den zurückliegenden Wochen und Monaten vor allem mit Anträgen und Behörden zu tun. Denn eine Bundeswasserstraße wie das Caputher Gemünde dürfe nicht so einfach dicht gemacht werden, vor allem nicht an einem Samstagnachmittag im August. „Die Wasserschutzpolizei hat uns empfohlen, die Sperrzeiten am Gemünde zu verändern. Bis jetzt haben wir eigenmächtig schon zehn Minuten vor Beginn der Shows abgesperrt, aber das ist eigentlich nicht erlaubt“, so Karsten Grunow. Deshalb ist die Durchfahrt in einer Phase tagsüber jetzt sogar für eine Stunde gesperrt (siehe Kasten).

Das Fährfest bleibt sich einer weiteren Tradition treu. Wieder wird einem Musiker, der noch am Anfang seiner Karriere steht, die Bühne geöffnet. Auf der Caputher Seite (Weinbergparkplatz) wird Robby Schulze mit seiner Band ab 17.30 Uhr auftreten. Seine Musik lebt von Ehrlichkeit und seiner ergreifenden Stimme. Vorher tritt die Tanzgruppe des BKC 1964 e.V. aus Brandenburg/Havel auf und ab 19.45 Uhr die Band „Buddy Butcher“ aus Potsdam. Auf der Geltower Bühne steht ab 17.45 Uhr Amanda Louise Scherer aus Nauen mit ihrer Tanzshow bereit und ab 20.30 Uhr können Besucher die ABBA-Tributeshow „Swede Sensation“ erleben. Die Securitas sorgt mit mehr Personal vor Ort für sichere Abläufe und hilft beim Kassieren des Eintritts. Für Besucher ab 16 Jahren liegt er bei 4 Euro.

Gemünde wird länger gesperrt sein

Berufsschiffer und Freizeitskipper müssen am 4. August, mit folgenden Sperrzeiten am Gemünde rechnen:

13.50 bis 14.35 Uhr: Eröffnung des Fährfestes

15.05 bis 15.45 Uhr: Erste Wasserskivorführung des Wasserskiclubs Caputh Preußen.

16.20 bis 17.20 Uhr: Zweite Wasserskivorführung des Vereins.

21.30 bis 22.45 Uhr: Dritte Wasserskishow und das Abschlussfeuerwerk.

Ab 12.50 Uhr ist die Überfahrt mit dem Auto nicht mehr möglich.

Von Luise Fröhlich