Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Schwielowsee Heute ein Mehrgenerationenhaus
Lokales Potsdam-Mittelmark Schwielowsee Heute ein Mehrgenerationenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:23 07.05.2019
Krabbelgruppe im Familienzentrum Schwielowsee. Es feiert am 16. Mai seinen fünften Geburtstag. Quelle: Familienzentrum
Schwielowsee

Es ist zu einem Ort für Menschen zwischen 0 und 100 Jahren geworden. Sagt Anna Töpfer. „Eigentlich ja sogar von -1 bis 100“, ergänzt die 37-Jährige und grinst. Gemeint ist das Familienzentrum Schwielowsee. Töpfer ist deren Leiterin. Am Donnerstag in der nächsten Woche, am 16. Mai, wird das Familienzentrum fünf Jahre alt.

In diesen fünf Jahren ist viel passiert. Das Angebot ist gewachsen. Waren es zu Beginn vor allem Angebote für werdende Eltern und Kleinkinder, stehen heute auch Angebote für ältere Kinder, Jugendliche und Senioren auf dem Programm.

Neue Kurse zum Geburtstag

Pünktlich zum 5. Jahrestag kann Anna Töpfer mit neuen Kurs-Angeboten aufwarten. Monatelang hat sie gemeinsam mit der Jugendkoordinatorin der Gemeinde Schwielowsee, Petra Borowski, an dem neuen Programm gefeilt. „Das war wirklich viel Arbeit. Das alles sinnig aufzustellen, inhaltlich zu füllen und Kooperationspartner zu organisieren“, sagt Töpfer.

Vor allem Kinder und Jugendliche ab acht Jahren können sich auf neue, spannende Kurse freuen. Sie durften in einer Online-Umfrage loswerden, was sie sich vom Familienzentrum wünschen.

Jetzt auch ein Leseclub

Nun gibt es für die Kinder und Jugendlichen eine ganz neue eigene Kategorie an Angeboten. Wie beim Parkour – in Zusammenarbeit mit der Akademie „Potsdam in Bewegung“. „Das sind ganz fitte Jungs, die mit den Kindern draußen Sport machen“, sagt Töpfer. Beim Parkour werden Hindernisse im Ort als Sportgeräte genutzt und beturnt. Neu ist auch der Leseclub ab neun Jahren. Den wird Anna Töpfer selbst leiten. Und das Freiraum in Ferch ist nun Teil des Programms. Dort können Kinder im Alter zwischen elf und 16 Jahren nach der Schule zusammen abhängen und gemeinsam mit dem Betreuer Marcel Krüßmann – selbst Musiker und Künstler – Musik machen.

Hebamme kommt ins Familienzentrum

Neu ist auch, dass regelmäßig eine Hebamme ins Familienzentrum kommen wird.„Ich freue mich total, dass wir Frau Habermann gewinnen konnten“, sagt Anna Töpfer. „Es ist ein wahrer Sechser im Lotto, so eng mit einer Hebamme kooperieren zu können. Gerade im ländlichen Raum sind sie Mangelware.“ Carolin Habermann bietet neben der Geburtsvorbereitung auch Stillvorbereitungs- und die Rückbildungskurse an. Außerdem können werdende Eltern nach Terminabsprache in ihre Sprechstunde gehen und alle möglichen Fragen zum Thema Schwangerschaft, Geburt und die Zeit danach loswerden.

Familienzentrum feiert Geburtstag

Gleich zwei große Veranstaltungen plant das Familienzentrum Schwielowsee innerhalb von einer Woche. Natürlich wird der Geburtstag ganz groß gefeiert. Am Donnerstag, dem 16. Mai, von 15 bis 18 Uhr, steigt die Party im Familienzentrum, im Bürgerhaus, in der Straße der Einheit 3, und bei schönem Wetter freilich auch draußen, auf dem Hof und dem Spielplatz.

Das Familienzentrum lädt für Samstag, den 11. Mai, alle Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 21 Jahren zum „Tag der Politik – Information, Diskussion und Partizipation“. Dort sollen sie mit Vertretern aller Parteien und Bündnisse der Gemeindevertretung ins Gespräch kommen, ihre Wünsche und Kritik äußern können. Es soll keine Wahlkampfveranstaltung sein. Viele Jugendliche können zum ersten Mal wählen.

Das Familienzentrum in Schwielowsee ist ein Beispiel für viele weitere im Landkreis Potsdam-Mittelmark. „Der hat das Konzept sehr gepusht“, sagt Töpfer, die bei Soziale Hilfen Berlin-Brandenburg (SHBB), dem Träger des Familienzentrums in Schwielowsee, angestellt ist. Und die Schwielowseer Einrichtung ist ein Beispiel dafür, wie dankbar die Familien um dieses Angebot sind. „In einem Jahr kommen 6.000 Menschen durchschnittlich zu mir“, sagt Anna Töpfer. „Es gibt hier aber auch unheimlich viele Familien, habe ich den Eindruck.“

Wunsch nach einem eigenen Haus

Bei so viel Nachfrage stößt sie mittlerweile an ihre Grenzen. Vor allem räumlich. Das Familienzentrum ist im Dachgeschoss des Bürgerhauses untergebracht. Dort finden vor allem die Angebote für werdende Eltern und Familien mit kleinen Kindern statt. Die Senioren sind für die Spielnachmittage ins Erdgeschoss eingeladen. Den Spielplatz vor dem Haus nutzen die Kinder, die aus dem Säuglingsalter raus sind. „Ein Mehr an Angebot geht nun wirklich nicht mehr“, sagt Töpfer.

Ihr schwebt aber schon vor, wie sich dieses Problem lösen ließe. „Wenn ich einen Wunsch frei hätte, wäre das ein eigenes Haus als Begegnungsstätte für jung und alt“, sagt sie. „Und wenn ich sehe, wie das hier wächst und was gebraucht wird, kann ich mir gut vorstellen, dass es sehr gut angenommen würde.“

Das Programm gibt es unter: www.familienzentrum-schwielowsee.de

Von Annika Jensen

Im Caputher Atelier Pro Arte von Siegrid Müller-Holtz stellt derzeit eine Berliner Künstlergruppe aus. Mit verschiedenen Stilen näheren sie sich Theodor Fontane und seinen Werken. Ein Blick hinter die Kulissen.

24.04.2019

Am Ostersamstag wird im Caputher Heimathaus eine neue Ausstellung zum 1881 gegründeten Sportverein eröffnet. Neben einem Streifzug durch die Geschichte sind auch wahre Schätze des Vereins zu sehen.

19.04.2019

Pünktlich zum 20-jährigen Bestehen ist die Erweiterung des Fercher Bonsaigartens in den letzten Zügen. An den Ostertagen können die neuen Bäume und Pflanzen beim Japan-Festival bestaunt werden.

18.04.2019