Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Schwielowsee Tempolimit vor der Siedlung gesenkt
Lokales Potsdam-Mittelmark Schwielowsee Tempolimit vor der Siedlung gesenkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 01.11.2018
Fuß vom Gas: Vor der Flottstelle gilt jetzt von Montag bis Freitag tagsüber Tempo 50. Quelle: Privat
Flottstelle

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hat auf den Wunsch nach Temporeduzierung an der Flottstelle reagiert. In den vergangenen Tagen sind an der Kreisstraße zwischen Ferch und Caputh Schilder aufgestellt worden, die zwischen 6 und 18 Uhr 50 anstatt 60 Stundenkilometer vorschreiben. In ihrer Petition hatten sich die Flottsteller Tempo 30 gewünscht. Wie berichtet, erteilte das Verkehrsamt des Kreises dafür eine Absage, ließ aber prüfen, ob ein zeitlich begrenztes Tempolimit im Bereich der Bushaltestellen möglich ist.

Die Prüfung war offensichtlich erfolgreich. Eine MAZ-Anfrage dazu konnte die Behörde aus personellen Gründen am Donnerstag nicht beantworten. Für die Flottsteller ist das neue Tempolimit nur ein kleiner Erfolg. „Wir sind daran gewöhnt, dass es jahrzehntelang Tempo 50 war und wegen der Gefahr von Saisonbeginn bis zum Ende im Herbst die 30 galt“, sagte Norbert Wilczek, Mitinitiator der Petition und Vorsitzender des Vereins „Pro Flottstelle“.

Von Luise Fröhlich

Es gibt Neuigkeiten von der Großbaustelle in Caputh: Derzeit laufen die Vorbereitungen für den Baustart der ersten Gebäude. Inzwischen steht auch das Energiekonzept, das eine größtenteils autarke Versorgung mit Strom und Wärme verspricht.

24.10.2018

Unter dem Titel „Fontane am Schwielow“ haben die Stadt Werder, die Gemeinde Schwielowsee, der Landkreis und Vereine ein buntes Programm für das Themenjahr 2019 zusammengestellt. Es erinnert an den 200.Geburtstag des Schriftstellers.

23.10.2018

Als Patenschiff kam das blau gestrichene Hausboot einst an das Geltower Ufer des Schwielowsees. Heute nutzt es die Evangelische Jugendhilfe wieder vorrangig für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die auf dem Franzensberg leben.

17.10.2018