Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Schwielowsee Caputh: Straße der Einheit soll entlastet werden
Lokales Potsdam-Mittelmark Schwielowsee

"Unechte Einbahnstraße": Straße der Einheit in Caputh soll entlastet werden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 23.11.2021
Die Straße der Einheit könnte eine sogenannte "unechte Einbahnstraße" in Richtung Fähre werden.
Die Straße der Einheit könnte eine sogenannte "unechte Einbahnstraße" in Richtung Fähre werden. Quelle: Luise Fröhlich
Anzeige
Caputh

Die Straße der Einheit in Caputh könnte bald eine sogenannte „unechte Einbahnstraße“ werden. Das heißt konkret: Wer von der Fähre kommt, kann nicht mehr geradeaus durchfahren, sondern wird über die Weinbergstraße und die Friedrich-Ebert-Straße geführt. Ziel ist es, die enge Straße im Ortskern und die Bereiche an der Kita und der Schule zu entlasten. Auch im Radverkehrskonzept taucht die Einbahnstraße als kurzfristig umsetzbare Maßnahme auf. In den politischen Gremien wurde diskutiert, welche Beschilderung sich dafür am besten eignet. Bauausschuss und Ortsbeirat zum Beispiel favorisieren einstimmig ein Schild, das die Einfahrt in die Straße der Einheit hinter der Weinbergstraße verbietet.

Kritik aus Geltow

Innerhalb der Straße der Einheit könnte man so noch in beide Richtungen fahren. Für den Radverkehr bliebe die Straße durchgängig frei. Von der Weinbergstraße könnten Autofahrer dann nicht mehr in die Straße der Einheit abbiegen. Mit diesem Verbotsschild würde man eine strenge Einbahnstraßenregelung umgehen. Frank Schmidt vom Landesbetrieb Straßenwesen betonte im Bauausschuss, dass der Begriff der „unechten Einbahnstraße“ eigentlich nicht existiert.

Während es von Caputher Abgeordneten lobende Worte für die Verbotsschild-Lösung gab, hagelte es vom Bauausschuss-Vorsitzenden Jörg Steinbach aus Geltow (CDU/FDP/UBS) Kritik. „Für die Geltower sind beide Varianten eine Zumutung. Von der Fähre aus kommend, werden sie dann durch den kompletten Ort geschickt“, sagte er.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Auch Thomas Dallorso befürchtet einen Mehraufwand im Verkehr. „Außerdem sehe ich eine erhöhte Belastung für die Friedrich-Ebert-Straße, auch durch die an der Seite parkenden Autos“, erklärte er. Die Weinbergstraße und die Straße der Einheit in Caputh sollen neben der Neuordnung zudem 30er-Zonen werden. Die Beschlüsse fallen am 15. Dezember.

Von Luise Fröhlich