Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark So feierten Brandenburger den 100. Geburtstag der Volkshochschule
Lokales Potsdam-Mittelmark So feierten Brandenburger den 100. Geburtstag der Volkshochschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 22.09.2019
Dagny Jonas, Yvonne Schelske und Sigrid Günther (von links nach rechts) betrachten ein Kleid, das in einem Nähkurs der Volkshochschule entstanden ist. Quelle: André Großmann
Brandenburg/H

Neue Filme entstehen zum 100. Geburtstag der Volkshochschule Brandenburg im Minutentakt. Beim Crashkurs „Filmen, schneiden, teilen“ greift Teilnehmerin Malgorzata Lesniak Barc zum Smartphone und dreht im Unterrichtsraum. „Mir gefällt, dass hier neues Wissen vermittelt wird. Ich habe mehrere Ideen und lasse mich einfach überraschen, wie es weiter geht“, sagt sie der MAZ.

Mit Line-Dance, Sprachworkshops, Film-Crashkurs und neuen Wünschen feierten Gäste das 100-jährige Bestehen der Volkshochschule Brandenburg.

Drang nach neuem Wissen

Hunderte Gäste feiern das Jubiläum bei der bundesweit ersten Langen Nacht der Volkshochschulen, dabei ist auch Yvonne Schelske. Die 44-Jährige bildet sich seit Jahren an der VHS weiter, lernte hier das Spiel auf der Gitarre und testete die digitale Fotografie. Die Brandenburgerin schaut hinauf ins Treppenhaus und erblickt ein von ihr entworfenes Jerseykleid, das bei einem Nähkurs in stundenlanger Arbeit entstand. Kreatives Arbeiten macht Yvonne Schelske Spaß, deshalb hat sie sich schon für den nächsten Nähkurs angemeldet. „Es macht mich schon stolz, dass unsere Werke jetzt hier hängen. Und man lernt nie aus“, sagt sie der MAZ.

Für Matthias Wessel ist dieser Drang nach neuem Wissen direkt mit der Volkshochschule verbunden. Der 49-Jährige leitet seit September 2016 die VHS und betont, dass die Bildungseinrichtung mit ihren 100 Jahren noch „modern und lebendig“ ist.

Englischkurse und Gesundheitsthemen beliebt

Wessel schließt nicht aus, dass „bei hoher Nachfrage auch neue Weiterbildungsmöglichkeiten entstehen.“ An der Volkshochschule Brandenburg arbeiten sechs feste Mitarbeiter und bis zu 120 freie Dozenten, jährlich werden 320 bis 350 Kurse angeboten. Während Englisch bei den Sprachen ein Dauerbrenner ist, sind im Bereich der Gesundheitsbildung Kurse wie „Rückenfit“, Pilates und Yoga begehrt.

Jährlich bis zu 3600 Teilnehmer

„Pro Jahr haben wir ungefähr 3500 bis 3600 Kursteilnehmer. Etwa ein Viertel der Besucher kommt dabei aus dem Umland, viele aus Potsdam-Mittelmark, beispielsweise aus Groß Kreutz, Wusterwitz und Havelsee“, sagt Matthias Wessel der MAZ. Er schätzt die Geschichte der Bildungsstätte.

Auf der Empore zu stehen und das Treiben im Haus zu beobachten, das hat schon etwas Erhabenes“, sagt er der MAZ.Langjährige Gäste, die der VHS die Treue halten, erfreuen ihn. „Es ist immer wieder toll, wenn Kursteilnehmer uns mitteilen, dass sie gern wiederkommen“, sagt der 49-Jährige.

Doch was gefällt Brandenburgern an der Bildungseinrichtung? Während Dagny Jonas die Zeiten der angebotenen Kurse schätzt und lobt, dass sie sich so nach der Arbeit weiterbilden kann, würdigt Yvonne Schelske die Weiterbildungsmöglichkeiten für verschiedene Altersklassen. Beide Brandenburgerinnen wollen deshalb weitere Kurse der Volkshochschule besuchen. „Dänisch klingt doch ganz spannend, vielleicht schaue ich mal vorbei“, sagt Schelske der MAZ.

Filme nur im Querformat

Währenddessen läuft der Dreh zum Handyfilm weiter. Lehrbereichsleiter Ralf Schindler betont, wie wichtig es ist, im Querformat zu filmen. „Denn wir wollen keine Streifen rechts und links auf dem Fernseher, sondern stattdessen den Film richtig genießen“, sagt er im Unterrichtsraum. Die Zahl der Gäste steigt, diese lernen, Lichtverhältnisse zu beachten und erarbeiten Ideen für ein Storyboard, um Handlungen in der chronologischen Reihenfolge wiederzugeben. Teilnehmerin Malgorzata Lesniak Barc bevorzugt Filme mit anspruchsvollen Inhalten.

„Im Internet gibt es schon soviel Quatsch, dass muss man sich nicht immer antun“, sagt die 33-Jährige der MAZ. Sie lobt den erstmals stattfindenden Crashkurs zum Handyfilm und denkt darüber nach, demnächst das Brandenburger Industriemuseum und Szenen des Schiffsverkehrs aufzunehmen.

Kunst des schönen Schreibens

Wenige Meter entfernt reisen Gäste gedanklich nach China. Yichun Wang erklärt die Geheimnisse der Kalligraphie und präsentiert Tipps zur Kunst des schönen Schreibens. Die 17-Jährige Laura Griesbach ist beeindruckt und findet es faszinierend, „wie es gelingt, Wörter in kleine, ästhetische Schriftzeichen zu packen.“ Für die Gymnasiastin ist es ein inspirierender Besuch, sie denkt darüber nach, einen Spanisch-Aufbaukurs in der VHS zu besuchen.

Baum der Wünsche

Dennis May schlendert hingegen durch die Räumlichkeiten der Volkshochschule, sieht sich um und bleibt plötzlich stehen. Ein Wünschebaum zieht ihn in den Bann, erschaffen von Maler und Dozent Dietmar Block auf einer 285 x 200 Zentimeter großen Leinwand. Jubiläumsgäste bitten dabei per Zettel um „stets motivierte Dozenten mit kreativen Ideen“, ein „offenes, ehrliches, faires, konstruktives Miteinander“ und weitere hundert Jahre. „Damit kann ich gut leben, es dürfen auch gern mehrere hundert Jahre werden“, sagt May der MAZ.

Von André Großmann

Um die Oktoberfeste am Campingplatz Himmelreich gibt es Streit. In einer Gemeindevertretersitzung unterstellte man den Platzpächtern, eine Betonplatte für eine Mehrzweckhalle gegossen zu haben.

20.09.2019

Auf Zigaretten hatte es die Einbrecher abgesehen. In der Nacht zu Donnerstag sind sie in die Tankstelle in Weseram eingedrungen. Sie entkamen unerkannt mit ihrer Beute.

19.09.2019

Gesucht haben sie Pilze, gefunden haben sie Cannabispflanzen. Pilzfreunde meldeten ihren Fund der Polizei.

19.09.2019