Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Speed-Dating mit dem neuen Chef
Lokales Potsdam-Mittelmark Speed-Dating mit dem neuen Chef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:23 27.11.2017
Uta Lucas vom „OUR Hotel Haveltreff“ in Caputh im Gespräch mit einem potenziellen Bewerber. Quelle: Luise Fröhlich
Anzeige
Caputh

Die Süßigkeiten konnten nichts ausrichten. Nach einer Stunde packte Uta Lucas, Geschäftsführerin vom Hotel Haveltreff in Caputh, ihre Sachen wieder zusammen. „Es ist schade, dass so wenige gekommen sind“, resümierte sie. Von den acht potenziellen Bewerbern auf ihrem Zettel haben sich nur zwei vorgestellt. Die Agentur für Arbeit in Potsdam hatte Arbeitgeber und Bewerber am Montag ins Märkische Gildehaus eingeladen, um sich bei einem Speed-Dating kennenzulernen. In einem maximal 15 Minuten dauernden Gespräch können beide Seiten ausloten, ob sie beruflich zusammenpassen. Nach Ablauf der Zeit ertönte die Glocke, bestenfalls haben danach die Bewerbungsmappen den Besitzer gewechselt oder Telefonnummern wurden ausgetauscht.

„Das Konzept finde ich super. Man merkt gleich, ob die Chemie stimmt“, sagte Uta Lucas. Wenn der Anklang so gering ist, wäre es ihrer Meinung nach besser, solche Veranstaltungen für die Arbeitssuchenden verpflichtend zu machen. Arbeitsamtschefin Ramona Schröder zufolge ist das Interesse sonst sehr groß. In Caputh fand das sechste Chef-Dating der Region statt. Diesmal kamen nur drei der sechs eingeladenen Arbeitgeber. Neben dem Haveltreff zählten dazu das Märkische Gildehaus selbst und zwei Vertreterinnen der ProCurand-Seniorenresidenz in Ferch.

Anzeige

Hundertprozentige Übereinstimmung gibt es selten

„Im Schnitt sind von zehn Teilnehmern vier bis sechs erfolgreich“, berichtete Ramona Schröder. Bei Michael Bliefert aus Geltow hat es am Montag nicht gefunkt. Der 56-Jährige hat auf dem Bau gelernt, war 15 Jahre lang in dieser Branche selbstständig, musste aus gesundheitlichen Gründen 2012 aufgeben und war zuletzt als Hausmeister in Geltow beschäftigt. Seit Anfang des Jahres ist er arbeitslos. „Auf den Bau kann ich nicht zurück. Ich suche nach etwas, das ich betreuen kann wie als Hausmeister, wo man auch ein bisschen mit Menschen zu tun hat“, berichtete er. Alternativ könnte er sich vorstellen, in der Gastronomie zu arbeiten. Entscheidend ist für ihn, dass sich die Stelle in der Region befindet: „Ich habe Haus und Hof hier und muss mich um meine Mutter kümmern.“

Zu hundert Prozent stimmen die Vorstellungen von Chef und Bewerber selten überein, sagte Ramona Schröder. Aber der persönliche Eindruck spiele eine sehr große Rolle. Üblicherweise kriegen die Chefs schriftliche Unterlagen der Bewerber auf den Tisch und die wenigsten werden zum Gespräch eingeladen. „Wir wollen damit erreichen, dass der persönliche Eindruck am Anfang steht“, so Ramona Schröder. Andernfalls falle es schwerer, überhaupt den Fuß in die Tür zu bekommen. Ein Bewerbungsgespräch ersetzt das „Date“ allerdings nicht.

Zahl der Arbeitslosen gesunken

162 Arbeitslose gibt es derzeit (Stand Oktober 2017) in der Gemeinde Schwielowsee.

Im vergangenen Jahr lag die Arbeitslosenzahl in der Kommune durchschnittlich bei 208, davor bei 227 und vor zehn Jahren sogar bei 324.

80 der 162 Männer und Frauen werden von der Agentur für Arbeit betreut. Der Rest bezieht Arbeitslosengeld II und wird von der Kommune selbst versorgt (Optionsmodell).

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark kommt aktuell auf 5088Arbeitslose, davon zählen 1711 zur Arbeitsagentur. Vor einem Jahr waren es noch insgesamt 900 Arbeitssuchende mehr. Die Quote liegt derzeit bei 4,5 Prozent.

1588 gemeldete freie Arbeitsstellen stehen dieser Zahl im Landkreis gegenüber.

Schwerpunktmäßig lädt die Arbeitsagentur Langzeitarbeitslose zu diesen Veranstaltungen ein. „Wenn wir sie sonst anschreiben, müssen sie meist allein loslaufen und aktiv werden. Hier ist das anders“, erklärte die Geschäftsführerin. Beim Chef-Dating befinde sich der Bewerber in einem geschützten Raum und könne die Zeit nutzen, verschiedene Arbeitgeber kennenzulernen. Das sei vor allem für die vorteilhaft, die nicht mobil sind. Im Land Brandenburg war die Potsdamer Arbeitsagentur vor acht Jahren die Erste, die das Chef-Dating veranstaltet hat.

Von Luise Fröhlich