Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Stahnsdorf Ministerium: Mit Schalldämpfer auf Wildschweinjagd
Lokales Potsdam-Mittelmark Stahnsdorf Ministerium: Mit Schalldämpfer auf Wildschweinjagd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:27 27.06.2019
Jagdwaffe mit Schalldämpfer Quelle: Martin Schutt/dpa
Anzeige
Stahnsdorf/Kleinmachnow

Nach der Absage an die Wildschweinjagd mit Pfeil und Bogen in Stahnsdorf, gibt es jetzt einen neuen Anlauf. Die Gemeinde, ihre Nachbarin Kleinmachnow und das brandenburgische Landwirtschaftsministerium planen, die Jagd mit speziellen Schusswaffen zu erlauben.

Wildschweinjagd mit spezieller Munition

Wie das Ministerium am Montagmittag mitteilt, sollen nun modifizierte Munition für kurze Schussdistanzen sowie Schalldämpfer zum Einsatz kommen. „Außerdem wird eine genauere Situationsanalyse durchgeführt“, so Ministeriumssprecher Jens- Uwe Schade weiter, „so soll ermittelt werden, in welchen Gebieten eine kleinräumige Bejagung sicher verantwortet werden kann. Dazu gehört auch eine Prüfung weiterer angepasster Jagdmethoden.“

Anzeige

Jagd übergreifend in mehreren Revieren

Als nächstes will das Ministerium als oberste Jagdbehörde auch Gespräche mit den zuständigen Jagdpächtern führen, die benachbarte Jagdbezirke leiten. „Denn die größten Erfolgsaussichten bestehen in einer revierübergreifenden Zusammenarbeit“, so Schade weiter.

Lesen Sie auch:

Was können die Gemeinden noch gegen Wildschweine unternehmen?

Bogenjagd auf Wildschweine in Stahnsdorf ist vom Tisch

Immer wieder Löcher im Zaun: Wildschweine zerwühlen Waldfriedhof

Hat Brandenburg eine Wildschweinplage?

Von MAZonline