Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Tanz-WM auch ohne Titel ein Erfolg für „Evolution 7“
Lokales Potsdam-Mittelmark Tanz-WM auch ohne Titel ein Erfolg für „Evolution 7“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 13.03.2018
„Evolution 7“ in Glasgow, wo sie an der Streetdance-Weltmeisterschaft teilnahmen. Quelle: foto: privat
Anzeige
Luckenwalde

Für den Titel oder einen Platz auf dem Treppchen reichte es für die Tanzgruppe „Evolution 7“ am vergangenen Wochenende bei der Urban-Dance-Weltmeisterschaft im schottischen Glasgow leider nicht. Die 14 Jugendlichen und Erwachsenen, die aus dem gesamten Fläming von Bad Belzig bis Luckenwalde stammen, werten ihre Teilnahme trotzdem als Erfolg.

„Wir habe es ins Finale geschafft und sind zehnte von 22 Teams geworden. Damit haben wir unser Minimalziel erreicht“, sagt Tilo Mierisch. Insgesamt rund 500 Teams und etwa 5000 Tänzer nahmen an der dreitägigen WM der United Dance Organization (UDO) teil.

Anzeige

Nach dem WM-Titel 2016 traten sie zwei Leistungsstufen höher an

Tilo Mierisch (35), Tanzlehrer aus Luckenwalde, ist Gründer und Kopf von „Evolution 7“. Die Gruppe war zwar als Weltmeister des Vorjahres nach Glasgow gereist – allerdings wurde sie durch den Titel vom Verband automatisch um zwei Kategorien höher eingestuft. Statt „Beginner“ tanzten sie nun in der Konkurrenz der „Intermediates“ – der zweithöchsten Kategorie. „Das ist so, als wenn ein Regionalligist plötzlich gegen eine Bundesligamannschaft spielt. Die Qualität unserer Konkurrenz war viel höher als im letzten Jahr“, sagt Mierisch.

Auf dieser Bühne klappte in diesem Jahr eigentlich alles perfekt – doch die Wertungen gingen darüber auseinander. Quelle: privat

Während sie 2016 Verletzungspech hatten, lief diesmal alles nach Plan. „Unsere drei Auftritte waren perfekt“, sagt Mierisch. In zweieinhalb Minuten tanzen sie in verschiedenen Streetdance-Stilen wie Dancehall, Locking oder House. „Wir tanzen zügig und straff und wollen so viele Bilder wie möglich zeigen“, sagt Mierisch. Damit blieb die Grundidee ihrer Show im Vergleich zum Vorjahr erhalten.

Die Jury-Wertungen gingen weit auseinander

Die Wertungen der täglich wechselnden Jurys gingen dagegen weit auseinander. „Es sind Gruppen herausgeflogen, die wir vor uns gesehen haben und auch innerhalb der Jury wurden unsere Auftritte ganz unterschiedlich bewertet. Dadurch gab es eine hohe Spannung, aber das ist eben Teil des Sports“, sagt Mierisch.

Unter den 14 Mitgliedern der Gruppe sind auch neue Gesichter. Die gerade 13 Jahre alte Melina Gallin und ihre 15-jährige Freundin Ennis Schugard, beide aus Bad Belzig, sind seit kurzem Teil des Teams. „Die beiden sind quasi gemeinsam in einer Tanzschule aufgewachsen und deshalb haben wir sie gern als Duo bei uns aufgenommen“ so Mierisch.

Für ihn gilt: „Ich pushe die besten Talente der Region und fördere sie in unserer Tanzschule in Luckenwalde. Nach außen repräsentieren wir damit Teltow-Fläming und Potsdam-Mittelmark.“

Für die WM 2018 müssen sie sich nun wieder qualifizieren

Jetzt gönne man sich eine „minimale Pause“, bevor im Herbst eine neue Show entwickelt wird. „Wir haben uns in Glasgow natürlich die Gruppen der höchsten Kategorie angeschaut“, sagt Mierisch.

Während sie in diesem Jahr durch den Vize-Meister bei der Europameisterschaft automatisch für die WM qualifiziert waren, müssen sich „Evolution 7“ nun wieder vom Regionalfinale aus nach oben durchkämpfen. „Ich bin aber guter Dinge, dass wir auch 2018 zur Weltmeisterschaft fahren“, sagt Tilo Mierisch.

Von Peter Degener