Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow Neue Ausstellung von Dirk Pagels
Lokales Potsdam-Mittelmark Teltow Neue Ausstellung von Dirk Pagels
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:00 04.01.2020
Motiv in der Fotoausstellung von Dirk Pagels in Teltow (Potsdam-Mittelmark). Quelle: Dirk Pagels
Anzeige
Teltow

Mit seiner Ausstellung „Momente des Augenblicks“ zeigt der Teltower Fotograf Dirk Pagels (48) ab Sonntag eine Auswahl seiner Werke: Landschaften aus der Region, Impressionen vom Rest der Welt, Motive aus der Architektur und Eindrücke aus dem täglichen Leben. Besonders wichtig sind Pagels jedoch die Menschen: „Menschen sind genau das, was mich reizt.“

Der Teltower begann erst vor rund sechs Jahren mit dem Fotografieren: 2014 suchte er sich ein Hobby als Ausgleich zu seinem Job als Kulturassistent der Stadt und griff daher zur Kamera. Davor hatte er sich noch nicht wirklich mit Begriffen wie Blende, Tiefenschärfe oder Bildausschnitt beschäftigt, erzählt er. Ein paar Workshops halfen ihm in den darauffolgenden Jahren dabei, sich in der Welt der Fotografie zu orientieren. „Am Wichtigsten ist aber, dass man das, was man da gelernt hat, einfach macht. Dass man rausgeht und probiert.“ Jede freie Zeit nutzt Pagels daher, um an neue Orte zu fahren und Fotos zu machen. So ging es vor Weihnachten etwa für einen Abend an den Gendarmenmarkt, um dort die weihnachtliche Atmosphäre einzufangen.

Anzeige
Dirk Pagels Quelle: Guido Gehrmann

Oft denkt sich Pagels auch extra ein Thema für seinen Ausflug aus, packt seine Kamera und sein 35-Millimeter-Objektiv ein – „die perfekte Reportage-Brennweite“ – und fährt los. Nur selten kommt die ganze Ausrüstung mit, das macht unflexibel.

Zusätzlich zur praktischen Übung kommen auch die Theorie und die Nachbearbeitung: So achtet Pagels etwa darauf, dass er in Sachen Bildbearbeitungssoftware auf dem Laufenden ist – ohne Kenntnisse in Photoshop und Lightroom kommt heute kein Fotograf mehr aus. Und vor rund einem Jahr entschied er sich nach Recherchen für einen Systemwechsel von Canon auf Sony – schon allein, weil er damit bei Hochzeiten lautlos Bilder machen kann.

Neben seinem Job investiert Pagels momentan 20 bis 30 Stunden in der Woche in die Fotografie – zusätzlich zu Aufträgen, die immer häufiger ins Haus flattern. Sein Hauptaugenmerk liegt dabei auf der „People“-Fotografie, also darauf, Menschen abzubilden. Er fotografiert Porträts, Hochzeiten, macht Pressebilder – etwa für die MAZ – und ist auch bei Events wie Roter-Teppich-Ereignissen oder Konzerten im Einsatz.

Andere Beispiele sind etwa die Premiere der dritten Staffel von Babylon Berlin oder des Roncalli Weihnachtszirkus im vergangenen Dezember. Pagels ist mit seinem Erfolg zufrieden: „In der kurzen Zeit habe ich schon viel erreicht, wenn ich so überlege.“

Mit Aufnahmen aus seiner Heimatregion und aus aller Welt hat der Teltower Fotograf Dirk Pagels eine Ausstellung gestaltet. Hier einige ausgewählte Motive – exklusiv für die MAZ.

Doch der 48-Jährige ist auch für seine stimmungsvollen Landschaftsbilder aus der Region bekannt, so füllen seine Fotos etwa seit drei Jahren exklusiv den Teltower-Land-Kalender: „Aber das sind meist Zufallssachen. Menschen – da habe ich einfach Spaß daran. Ich bin sozusagen ein Menschenfreund“, sagt er.

Dennoch stehen jedes Jahr ausreichend Bilder zur Verfügung: 50 bis 60 Fotografien aus Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf kamen allein für den Kalender 2020 in die engere Auswahl. In den Kalender geschafft haben es dann unter anderem die Halloween-Kürbisse des Teltower Rathauses, die Kirschblütenallee als Spiegelung in einer Pfütze, Teltower Abendrot, ein Junge mit Kuscheltieren am Rand des Güterfelder Haussees oder die Teltower Kirchturmspitze von der Berliner Seite des Teltowkanals aus fotografiert. Die Ausstellung „Momente des Augenblicks“ wird am Sonntag, 5. Januar, um elf Uhr im Teltower Bürgerhaus in der Ritterstraße 10 eröffnet und läuft bis 30. März.

Von Konstanze Kobel-Höller

Melanie Jobs hilft ehrenamtlich bei der Haustiersuche und ist bei Fundtieren nach der Polizei oft die erste, die hilft, den Halter zu suchen. Manchmal muss sie aber auch schlechte Nachrichten oder tote Tiere übergeben.

03.01.2020

An schönen, aufregenden und richtungsweisenden Ereignissen hat es der Region Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf auch in diesem nicht gemangelt. Manche hat man sich herbeigesehnt, auf andere wiederum lieber verzichtet. Die MAZ lässt dieses Jahr noch einmal Revue passieren.

27.12.2019
Teltow Städtepartnerschaft Rudong Chinesen kommen für Straßenbenennung

Die Städtepartnerschaft zwischen Teltow und dem chinesischen Rudong ist eine besondere Herausforderung – doch 2020 sollen die Kontakte vertieft werden. Zur Benennung einer Straße wird eine Delegation aus China erwartet.

26.12.2019