Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow Rückzahlung von Kita-Beiträgen in Teltow
Lokales Potsdam-Mittelmark Teltow

Rückzahlung von Kita-Beiträgen in Teltow

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 28.01.2021
Quelle: Sebastian Gollnow/dpa
Anzeige
Teltow

Für Kinder, die im Dezember 2020 die Kindertagesstätte nicht besucht haben, werden der Elternbeitrag und das Essengeld für diesen Monat in voller Höhe erstattet. Für Eltern, deren Kind die Betreuung in der Kindertagesstätte nur maximal acht Tage im Dezember 2020 in Anspruch genommen hat, soll der halbe Beitrag und das halbe Essengeld zurückgezahlt werden. Dieser Antrag des Kita-Eigenbetriebs Menschenskinder Teltow ist vom Werksausschuss einstimmig beschlossen worden. Das teilte Rathaussprecherin Marie-Luise Thonke am Donnerstag mit. Die betroffenen Eltern erhalten in den nächsten Tagen eine entsprechende Information.

Teltower Einrichtungen bleiben vorerst geöffnet

Da die sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark aktuell sinkt, bleiben die Kitas im Landkreis und so auch in Teltow für den Regelbetrieb weiter geöffnet. Sollte jedoch die Sieben-Tage-Inzidenz über mehrere Tage den Wert von 300 pro 100 000 Einwohner überschreiten, müssen auch die Kindertagesstätten und Tagespflegestellen in Teltow für zwei Wochen geschlossen werden. Einen Anspruch Notbetreuung wird es in diesen Fall geben, so die Stadt. Ob und wann es zu einer Schließung der Kitas komme, sei nach wie vor nicht abzuschätzen.

Weiterhin sind Eltern dazu aufgefordert, dem Appell der Landesregierung Brandenburg zu folgen und ihre Kinder nach Möglichkeit Hause zu betreuen und somit die Ansteckungen so gering wie möglich zu halten. Bei Fragen könnten sie sich an die Kita-Leitung wenden, erklärt Thonke.

Hortbetrieb bleibt untersagt

Der Hortbetrieb ist seit dem 4. Januar im Land Brandenburg untersagt und bleibt es. Für Kinder der ersten bis vierten Schuljahresstufe ist eine Notbetreuung zu gewährleisten, wenn Eltern oder Sorgeberechtigte in den Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind und sie einen Antrag auf Notbetreuung an die Hortleitung stellen. Kinder der fünften und sechsten Schuljahrgangsstufe haben einen Anspruch auf Notbetreuung, wenn mindestens ein Personensorgeberechtigter im stationären und ambulanten medizinischen oder pflegerischen Bereich tätig ist. Das Antragsformular für die Notbetreuung im Hort kann auf der städtischen Homepage heruntergeladen werden.

Von MAZonline