Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow Ruhlsdorfer Grundschüler starten digital durch
Lokales Potsdam-Mittelmark Teltow Ruhlsdorfer Grundschüler starten digital durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:35 29.08.2019
In der Ruhlsdorfer Grundschule arbeiten die Kinder im Unterricht künftig mit Tablet und Notebook. Quelle: Stadt Teltow
Ruhsldorf

Die Grundschule „Am Röthepfuhl“ im Teltower Stadtteil Ruhlsdorf startet ab sofort digital durch: Mit Hilfe von Zuschüssen des Landes Brandenburg stattete die Stadtverwaltung die Schule kürzlich mit 30 Tablets, 30 Notebooks, einem interaktiven Tafelsystem und zwei Dokumentenkameras aus. Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt (SPD) übergab dieser Tage das Equipment an Schulleiter Thomas Müller und seinem Team sowie die Schüler.

Zur Finanzierung der modernen Ausrüstung steuerte das Brandenburger Bildungsministerium rund 22 000 Euro bei. Die Stadt Teltow beteiligte sich an den Kosten mit etwa 15 000 Euro. Außerdem verfügt die Grundschule „Am Röthepfuhl“ jetzt auch über ein eigenes WLAN-Netz.

EDV-Bereich richtete Technik ein

Grundlage der jetzt erfolgten Modernisierung der IT- und Medienausstattung der Grundschule war die Verabschiedung eines Medienentwicklungsplanes im November 2018. Danach wurden die Fördermittel beantragt und bereits im Dezember des vergangenen Jahres bewilligt. Die EDV-Abteilung der Stadtverwaltung Teltow installierte die Medien im März dieses Jahres und richtete sie auch ein. Insgesamt 156 Schüler in sieben Klassen können nun die digitale Technik in ihrem Unterricht nutzen.

Bund stellt 151 Millionen Euro bereit

In der Stadt Teltow befinden sich derzeit drei Grundschulen in kommunaler Trägerschaft. Alle drei Einrichtungen sollen auch weiterhin mit neuer, digitaler Technik ausgestattet werden, sagt Bürgermeister Schmidt. Die Grundlage dafür bildet der „Digitalpakt Schule“ der Bundesregierung. Das Kabinett der brandenburgischen Landesregierung hat die Förderrichtlinie zur Umsetzung dieses Programms beschlossen.

Insgesamt erhält Brandenburg vom Bund rund 151 Millionen Euro bei einem Kofinanzierungsanteil von 17 Millionen Euro, um Bildungseinrichtungen mit digitaler Technik auszustatten. Davon wird auch Teltow weiterhin profitieren.

Von MAZonline

Das Gebäude der Kita „Käferland“ in Teltow soll abgerissen und an gleicher Stelle durch einen Neubau ersetzt werden. In der Einrichtung waren erhebliche Konzentrationen des Schadstoffes Naphtalin festgestellt worden. Eine Grundsanierung des alten Hauses wäre unwirtschaftlich, heißt es.

29.08.2019

Die Gemeinde Kleinmachnow hat sich mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt über die Sanierung eines Teilstücks des Teltowkanal-Radwegs verständigt. Der Weg soll schon im nächsten Jahr fertig werden.

28.08.2019

Eigentlich hatten sich alle Fraktionen in der Teltower Stadtverordnetenversammlung gegen eine Zusammenarbeit mit der AfD in jeglicher Hinsicht abgesprochen. Doch Andreas Wolf (BfB) schert nun aus.

28.08.2019