Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow Fürs Stadtfest wird es eng
Lokales Potsdam-Mittelmark Teltow Fürs Stadtfest wird es eng
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 22.08.2018
Carlo von Steinfurt und Reiner Hundsdoerfer (v. l.) von „Geier Sturzflug“ bringen die Festbesucher am Eröffnungstag in Partylaune. Quelle: Veranstalter
Teltow

Geier Sturzflug“, Guildo Horn und seine „Orthopädischen Strümpfe“, Mickie Krause mit seiner Double-Show und Mitch Keller sind die ersten Highlights, die sechs Wochen vor Beginn des 29. Teltower Stadtfestes vom 5. bis 7. Oktober schon fest dafür gebucht sind. Die Konzerte und Auftritte, der Familiengarten, die Genießermeile und der Markt der Möglichkeiten sind auch in diesem Jahr die Säulen des größten Familienfestes in Brandenburg zum Tag der deutschen Einheit, sagt Stefanie Herfurth von der Potsdamer Veranstaltungsagentur „brando“.

Dort ringen die Organisatoren derzeit allerdings um jeden Quadratmeter Festfläche, denn das Areal steht ihnen nicht mehr wie bisher unbegrenzt zur Verfügung. Ein Teil des Geländes hat neue Eigentümer bekommen, mit denen über eine zeitweilige Nutzung verhandelt werden muss. Andere Flächen sind Bauland geworden. Kurzfristige Grundstücksverkäufe stellen die Veranstalter zusätzlich vor neue Situationen. „Wir veranstalten das Fest in einem Gewerbegebiet, wo wir damit rechnen, das sich von Jahr zu Jahr was ändern kann. Aber in diesem Jahr haben wir das Fest bisher schon viermal umplanen müssen. Das ist echt hart“, sagt Herfurth.

Ob Guildo Horn zum Auftakt des Teltower Stadtfestes auch ein paar Nussecken mitbringt, ist bislang nicht bekannt. Quelle: Veranstalter

Jetzt hat sie eine Lösung gefunden, die das Stadtfest nicht einschränkt, sondern lediglich etwas umgestaltet. „Wir werden unter anderem den Familiengarten und die kleine Rundbogenbühne von der Oderstraße mehr in Richtung Potsdamer Straße verlegen“, kündigt Herfurth an. Auch die Karussells und das Riesenrad, für die die Agentur ebenfalls neue Standorte suchen musste, werden die Besucher auf dem Fest finden. Die Verhandlungen mit den mehr als zwölf Flächeneigentümern seien nicht ganz einfach und mit vielen Auflagen verbunden. Doch Herfurth bleibt optimistisch. „Zum Schluss wird alles aufgehen“.

Das hofft die Veranstaltungsmanagerin auch von der finanziellen Absicherung des Festes. Nachdem sich der vormalige Hauptsponsor aus innerbetrieblichen Gründen zurückgezogen hatte, übernimmt der Kommunikationsanbieter DNS:Net diese Rolle. Trotz einer ganzen Reihe weiterer Förderer sucht der Veranstalter noch einen oder mehrere spendenfreudige Unterstützer, die den fünfstelligen Restbetrag bis zum Ausgleich der Kosten übernehmen würden. „Wir müssen die Finanzierung in den nächsten zwei Wochen hinkriegen“, meint Herfurth bestimmt.

Jährlich mehrere zehntausend Besucher

Die Gesamtkosten des Stadtfestes belaufen sich in jedem Jahr auf durchschnittlich bis zu 250 000 Euro.

Bei der Untersuchung des Baubodens für einen neuen Lidl-Markt in der Oderstraße waren Altlasten gefunden worden. Der Aushub wurde auf einem Teil des Festgeländes zwischengelagert, von wo aus er zur Klassifizierung der Altlasten abgeholt wird.

Das Teltower Altstadtfest besuchen nach Veranstalterangaben jährlich mehrere zehntausend Gäste.

Die Stadt Teltow unterstützt die Agentur jährlich mit 55 000 Euro. Auf die Sicherung des Festgeländes kann sie allerdings keinen Einfluss nehmen, weil sie nicht Eigentümer der Flächen ist, sagt Stadtsprecher Jürgen Stich. „Wir sind zuversichtlich, dass die Agentur alles hinbekommt. Wir müssen uns aber danach gemeinsam zusammensetzen, um eine langfristige Perspektive für unser Stadtfest zu finden“, sagt er. Stich will nicht ausschließen, dass dabei vielleicht auch über die künftige Dimension des Stadtfestes nachzudenken wäre.

Von Heinz Helwig

Die Stadt Teltow lädt ihre Einwohner zu einer Besichtigung der Baustelle Marina Teltow ein. In kleinen Gruppen sollen die Besucher direkt bis ans Hafenbecken herangeführt und dort informiert werden

15.08.2018

Trotz starker Unterstützung vom Landhotel „Diana“ hat es der Kulturklub Teltow in seinem ersten Jahr nicht leicht. Weil lange das Geld für eine effektive Werbung bis in die Umgebung hinein fehlte, blieben viele Zuschauerreihen leer. Doch die Betreiberin der kleinen Bühne schöpft nun Hoffnung und will auf jeden Fall durchhalten.

13.08.2018
Potsdam Gedenken in Potsdam und im Umland - Innehalten 57 Jahre nach dem Mauerbau

57 Jahre ist es heute her, dass der Mauerbau begann. Nicht nur in Berlin, auch in Potsdam, Teltow und Kleinmachnow wird an historischen Stätten der Opfer der Deutschen Teilung gedacht.

13.08.2018